Klötze l Einen Jahresauftakt nach Maß haben am Sonnabend die Frauen des VfB Klötze 07 in der Tischtennis-Verbandsliga hingelegt. Janot Co. siegten an fremden Tischen mit 8:3. Und der Gegner war dabei auch noch ein direkter Tabellennachbar der Purnitzstädterinnen - SSV Ahlsdorf. Durch den klaren Erfolg zog Klötze im Klassement am SSV vorbei und belegt nun mit 8:12 Punkten Rang sechs.

Dabei sah es zunächst gar nicht gut aus für die Westaltmärkerinnen. Die Doppelspiele verliefen nämlich äußerst ungünstig aus Klötzer Sicht. Brunhilde Lorenczius/Katrin Janot waren beim 0:3 gegen Lena Reckziegel/Jessica Neumann sicherlich nicht so chancenlos, wie es das Ergebnis aussagt, mussten aber dennoch den ersten Punkt an den SSV abtreten. Genauso erging es auch Ute Pospisil/Laura Klask im zweiten Doppel (2:3). Ahlsdorf führte durch Sandra Hahn/Tina Schlotter bereits mit 2:0, ehe der VfB durch ein 11:9 und 12:10 ausglich. Im Entscheidungssatz hatten die Gastgeberinnen mit 12:10 die Nase vorn.

Der Start in die Einzelduelle verlief dafür umso besser für die Klötzerinnen. Lorenczius setzte sich im entscheidenden fünften Satz gegen Reckziegel (3:2) durch, keine Chance ließ Pospisil ihrer Kontrahentin Neumann beim 3:0. Nun war schon einmal der Ausgleich geschafft, doch es kam noch besser für den VfB. Janot (gegen Hahn/11:6) und Klask (gegen Schlotter/11:4) hatten im Entscheidungssatz jeweils die Nase vorn und brachten die Westaltmärkerinnen mit 4:2 in Führung.

Nur noch einmal konnte die Siegesserie der Klötzer durchbrochen werden. Pospisil unterlag Reckziegel unglücklich im Entscheidungssatz mit 5:11. Lorenczius (3:0 gegen Neumann), Klask (3:1 gegen Hahn), Janot (3:1 gegen Schlotter) und Pospisil (3:0 gegen Hahn) machten den klaren VfB-Auswärtserfolg perfekt.

VfB Klötze 07: Pospisil (2,0 Punkte), Lorenczius (2,0), Klask (2,0), Janot (2,0).