Oebisfelde (jpi) l Am Mittwochabend dauerte das Training der Mitteldeutschen Oberliga-Handballer des SV Oebisfelde etwas länger. "Nach der Niederlage bei der HSG Gotha/Goldbach hatten wir noch einiges auszuwerten", erklärte SVO-Trainer Hendrik Tuschy. Unter die Lupe nahmen seine Schützlinge und er vor allem die Gründe, die zur zweiten Saisonniederlage geführt hatten. "Es hat an vielen Dingen gehapert. Auch wieder einmal an unserer schlechten Chancenverwertung. Insgesamt war es eine schlechte Vorstellung", blickte der Übungsleiter noch einmal zurück.

Einen solchen Aussetzer dürfen sich die Allerstädter morgen nicht noch einmal erlauben. Schließlich geht es zum HSC Glauchau/Meerane, der als Tabellenvierter dem Tabellendritten Oebisfelde im Nacken sitzt. "Glauchau zählt für mich mit zu den Spitzenteams. Ich erwarte eine für uns ganz schwierige Auseinandersetzung", erklärte Tuschy. Als schwierig erwiesen sich die Sachsen bereits im Hinspiel. Mit Hängen und Würgen kamen die Allerstädter zu einem 24:24-Unentschieden. Apropos Unentschieden: In der vergangenen Saison gab es gleich zwei davon - 31:31.

"Wir müssen uns gewaltig steigern und wieder als Einheit auftreten. Das war vergangene Woche nicht der Fall. Nur so haben wir eine Chance", merkte Tuschy an.

Allerdings haben die Oebisfelder diesmal nicht ihren kompletten Kader beisammen. Definitiv fehlen wird nach seiner Roten Karte in Glauchau (Schiribeleidigung) Torhüter Alexander Naumann. Tuschy: "Ich schätze, er wird auch noch kommende Woche gegen Freiberg fehlen." Passen wegen Arbeit muss Kreisläufer Nico Bischoff. Mittelmann Lukas Götz zwicke es hingegen in der Wade. Er werde daher wohl auch nicht zur Verfügung stehen. Auch nicht Paul Breiteneder. Der Kreisläufer soll für die SVO-Zweite im Derby gegen Solpke/Mieste zum Einsatz kommen.

Mitfahren können dagegen wieder Fans. Los geht es mit dem Bus um 11.15 Uhr vom Lessingeck. Anwurf ist um 17 Uhr.