Mieste (tko) l Im Derby der 2. Handball-Nordliga gab es am Sonnabend in der Miester Sporthalle am Ende klare Verhältnisse und das erwartete Ergebnis. Der gastgebende HV Solpke/Mieste II bezwang dabei den Diesdorfer SV klar mit 30:23 (15:11) und kletterte in der Tabelle auf Rang fünf. Die Sieben von Jörg Voge tauschte somit mit Wolmirstedt die Plätze.

Die Diesdorfer dagegen, die auch in dieser Partie noch aufgrund einer Sperre auf Trainer Siegurd Lüchow verzichten mussten, hängen weiter mit vier Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz fest. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt für die Vierke Co. somit weiterhin sechs Punkte.

Allerdings "coachte" Lüchow dennoch mit - und zwar von den Zuschauerrängen. Sein Vertreter Christian Kürbis agierte dagegen von der Bank aus. Dennoch vergeigte der DSV den Start. Schnell gingen die HV-Männer mit 2:0 und später mit 4:1 in Front. Allerdings abschütteln ließen sich die Diesdorfer nicht. Bestes Beispiel war das 4:4 nach zehn Spielminuten. Aber das war nur ein Strohfeuer. Immer wieder liefen sich die Gäste in der Miester Deckung fest oder fanden in Nils Rahmsdorf ihren Meister. Nur, wenn es einmal schnell ging, waren sie erfolgreich. Da aber auch die HV-Männer nicht gerade Handball zelebrierten, sondern eher mit Hausmannskost aufwarteten, konnten sie ihren Vorsprung nicht wie gewünscht ausbauen. Zwar zwangen sie Kürbis nach dem 10:6 zur grünen Karte, doch richtig ausnutzen konnten sie ihre Überlegenheit nicht. So war es auch nicht verwunderlich, dass der DSV beim 10:12 (26.) wieder im Geschäfft war. Zur Pause legten die Miester aber wieder zwei Tore drauf und gingen mit einem 15:11 in die Halbzeit. Kurz vorher kassierten die Diesdorfer aber in doppelter Überzahl sogar einen Gegentreffer ohne selbst zu treffen.

Auch in Hälfte zwei wurden die Zuschauer nicht gerade mit tollem Handball verwöhnt. Aber man hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass sich die Hallenherren das Match noch einmal aus der Hand nehmen lassen würden. Das taten sie dann auch nicht. Spätestens als Kreisläufer Gordon Dahm in Minute 43 das 22:16 markierte und den DSV damit erneut zu einer Auszeit zwang, war das letzte Fünkchen Siegeshoffnung beim DSV erloschen.

Dennoch gaben die Mannen um Eric Scholz, der sich vom Siebenmeterpunkt als sehr sicher zeigte, nicht auf und spielten die Partie mutig zu Ende. Zwar kamen die Gäste noch einmal auf 19:23 heran, doch der HV hatte immer eine Antwort parat. So zogen die Miester erst auf 26:19 und später dann auch 29:22 davon.

Am Ende war es ein glanzloses Derby mit einem verdienten Sieger HV Solpke/Mieste II.

HV Solpke/Mieste II: Weis, Rahmsdorf, Berlin - Suske (6 Tore), R. Weber (4), Dahm (2), Otte (5), Mathiscig (4), Mewes (1), Hintze, M. Weber (2), Müller-Wichert (3), Hillert (2), Wessalowski (1). Siebenmeter: 0/2.Zeitstrafen: 9.

Diesdorfer SV: Fischer, Rode - Nieber (4 Tore), Scholz (6), M. Cassau (3), Krause, C. Cassau (8), Vierke (1), Gromeier, Huth, Reichardt (1). Siebenmeter: 6/6.Zeitstrafen: 3.

Bilder