Letzlingen l Während es für den Altmark-West-Kreisoberligisten, der ohne Trainer Guido Euen antrat, das erste Testspiel in diesem Winter war, ist der MSV schon ein Testspieldauerbrenner. Und auch den Letzlinger Kunstrasen kennen die Ostaltmärker schon sehr gut. Schon in der vergangenen Woche testete die Matschkus-Elf, allerdings auf schneebedecktem Boden gegen Arneburg (0:6). Diesmal herrschten sehr gute Bedingungen, was den Möringern natürlich auch entgegen kam.

Und schon nach drei Minuten brachten die Möringer Zählbares auf die Anzeigetafel. Nach einer Musterflanke von Marscheider war Berr in der Mitte zur Stelle - 1:0. Danach fingen sich die Jävenitzer, standen hinten sicherer und hatten vorn sogar gute Gelegenheiten.Die besten davon vergaben jedoch in der Anfangsphase Neuzugang Nico Jahn (kam vom SV Kloster Neuendorf), Christopher Schmidt und Marcus Friedenreich. Letzterer war aber nach knapp einer halben Stunde und einer schönen Flanke von Paschke doch erfolgreich und glich zum 1:1 (28.) aus.

Nun war der Knoten auf beiden Seiten geplatzt. Die Möringer legten jetzt aber ein paar Kohlen auf, pressten den Gegner früh an und hatten Erfolg. Erneut Berr (30.) und wenig später auch noch Harfenmeister (34.) sorgten mit ihren Treffern für das zwischenzeitliche 3:1. Jävenitz versteckte sich aber weiter nicht, versuchte es mit langen Bällen. In Minute 40 schaffte Schmidt den Anschluss zum 2:3, doch nur eine Minute später war es erneut Berr, der den alten Abstand wieder herstellte - 4:2 (41.).

Nach dem Wechsel wurde es deutlich ruhiger auf dem Platz. Zwar erzielte Zimmermann mit einem schönen Schuss in den Winkel sogar noch das 5:2 für den MSV, doch zum Ende hin vergaben vor allem die Kreisoberligisten aus Jävenitz gute Gelegenheiten. Zum einen verpasste Daniel Schönfeld eine scharfe Hereingabe und zum anderen scheiterte Jahn per Kopf. Auf der anderen Seite verpassten dagegen noch Daniel Drawehn und Harfenmeister zwei gute Gelegenheiten.

Torfolge: 1:0 David Berr (3.), 1:1 Marcus Friedenreich (28.), 2:1 David Berr (30.), 3:1 Sebastian Harfenmeister (34.), 3:2 Christopher Schmidt (40.), 4:2 David Berr (41.), 5:2 Marco Zimmermann (53.).

SR: Rolf Vorsprach (Miesterhorst).