Handball l Klötze/Neuferchau (jpi) In der 1. Nordliga der Männer genießt der VfB Klötze morgen Heimrecht. Ab 17 Uhr werden die Männer von Trainer Patrick Müller-Wichert mit dem MTV Weferlingen die Klingen kreuzen.

In heimischer Beetzendorfer Halle wird auch die SG Neuferchau/Kunrau auflaufen. Allerdings erst am Sonntag um 15.30 Uhr. Kontrahent wird Aufsteiger Barleber Handball-Club sein.

Klötze - Weferlingen

Die Klötzer können mit breiter Brust das Duell gegen den Tabellennachbarn in Angriff nehmen. Denn die VfB-Sieben ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Schließlich holten die Klötzer aus den letzten fünf Spielen 8:2 Punkte. Die brachten nicht nur den Vorstoß auf den fünften Tabellenplatz ein, sondern, was vor allem wichtig ist, einen gehörigen Vorsprung auf die Abstiegsränge. Der VfB kann daher selbstbewusst in das Spiel gegen Weferlingen gehen. Mit der nötigen Konzentration und einer möglichst passablen Chancenverwertung sollte der achte Saisonsieg eingefahren werden.

SR.: SC Magdeburg.

Neuferchau/K. - Barleben

Am vergangenen Wochenende spielten die SG-Männer nicht. Die Partie beim HSV Haldensleben II wurde wegen Doppelbelegung der Ohrelandhalle abgesagt. Wann nachgeholt wird, ist noch nicht klar. Ob die unerwartete Pause gut für die Neuferchauer und Kunrauer war, ist ebenfalls unklar. Aus dem Tritt kann die SG jedenfalls nicht gekommen sein. Denn den haben sie in der Rückrunde bislang noch nicht so richtig gefunden. Schließlich setzte es gegen den Magdeburger SV, Burg und Stendal drei Niederlagen am Stück. Während die Truppe von Trainer Michael Jahn gegen Magdeburg und Burg einfach nur schlecht spielte, war gegen Stendal wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Mehr Licht soll es am Sonntag mit einem Sieg gegen den starken Aufsteiger aus Barleben (Platz drei) geben.

SR.: SV Oebisfelde.