Salzwedel l Mit dem 18. Spieltag geht die Saison 2013/2014 in der Kreisoberliga in ihr letztes Drittel. Im Fokus stehen dabei ein Spitzenspiel in Langenapel und der Abstiegsknaller in Engersen. Und während Jävenitz einen scheinbar leichten Gegner vor der Brust hat, muss Tabellenführer Beetzendorf in Klötze mit viel Wiederstand rechnen. Alle sieben angesetzten Begegnungen am Sonntag werden zentral um 14 Uhr angepfiffen.

SV Langenapel - FC Jübar/Bornsen (SR: S. Schottenhamel). Dritter gegen Vierter, mehr geht schon fast gar nicht. In diesem Duell treffen zwei Spielstarke Teams aufeinander, so dass sich die Zuschauer auf ein attraktives Spitzenspiel freuen dürfen. Die Langenapeler sind neben Jävenitz in der Rückrunde noch ohne Punktverlust und auch auf eigenem Platz holte man die bisher 24 möglichen Zähler. Also werden die Müller-Schützlinge mit breiter Brust in die Partie gehen und wollen die drei Zähler auf eigenem Platz behalten. Zugleich würde man weiter Anschluss an das Spitzenduo halten. Der FC Jübar/Bornsen hat nach der knappen und unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Beetzendorf nun sieben Punkte Rückstand zum Rangersten. Nach dieser Pleite will man sich morgen mit einem Sieg wieder rehabilitieren und alles in die Waagschale werfen. Im Hinspiel behielten die FC-Kicker - die in der Fremde erst ein Spiel verloren - knapp mit 4:3 die Oberhand. Nach neun bisherigen Duellen spricht der direkte Vergleich klar für den SVL (5-1-3).

VfB Klötze empfängt zum Heimspiel den MTV Beetzendorf

VfB Klötze 07 - MTV Beetzendorf (SR: B. Kramp). Im zweiten Auswärtsspiel in Folge muss der Tabellenführer MTV Beetzendorf beim VfB Klötze 07 Farbe bekennen. Die MTV-Kicker mussten sich in der Vorwoche mächtig strecken, um die drei Punkte für die Verteidigung der Tabellenführung einzufahren. Auch morgen, dass weiß Beetzendorf`s Trainer Mayk Zürcher, muss sein Team wohl ans Limit gehen um den nächsten Sieg einzufahren. Und auch von dem 5:1-Hinspielerfolg sollten sich die MTV´ler nicht blenden lassen. Die Gastgeber aus der Purnitzstadt stehen mit 33 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Aktuell hat man sechs Punkte Vorsprung auf den direkten Verfolger Wenze. Die Dörk-Elf hat sich für morgen mindestens einen Zähler auf die Fahnengeschrieben. Die VfB-Kicker verloren im "Geschwister-Scholl-Stadion" erst ein Spiel und holten insgesamt 20 Punkte. Die Beetzendorfer konnten bisher alle acht Auswärtspartien für sich entscheiden. Aus vier Rückrundenspielen holte der Gast zehn Zähler, während die Klötzer sieben Punkte einfuhren. Von den letzten zwölf Duellen entschied Klötze fünf für sich. Drei Spiele gingen Remis aus und vier Mal gewann Beetzendorf.

SV Schwalbe Schwiesau - SV Heide Jävenitz (SR: J. Schwarzenstein). Auf dem Sportplatz "Schwalbe" in Schwiesau hat es der Gastgebende SV mit dem Rangzweiten SV Heide Jävenitz zu tun. Die Rollen sind hier klar Verteilt. Die Schwiesauer gehen als klarer Außenseiter in die Partie und wollen versuchen dem Gast die Aufstiegssuppe zu versalzen und einen Zähler holen. Auf jeden Fall kann der Gastgeber beruhigt in die Partie gehen, denn nach dem 3:2-Auswärtserfolg in Liesten hat man 15 Zähler auf dem Konto damit sieben Zähler Vorsprung auf den Abstiegsrang und sollte Salzwedel II die drei Punkte aus dem Liesten-Spiel aberkannt bekommen, währen es sogar beruhigende zehn Zähler.

Die Zielstellung der Gäste für morgen ist klar. Nur ein voller Erfolg zählt im Kampf um den Kreismeistertitel und den Aufstieg in die Landesklasse. In der Vorwoche siegte die Euen-Elf, die im bisherigen Saisonverlauf weiter ungeschlagen ist, deutlich mit 5:1 gegen Salzwedel II. Auf eigenem Platz holte Schwiesauer erst einen Sieg. Jävenitz gewann sieben Auswärtsspiele und holte zwei Remis. Im direkten Duell steht es 8-2-6 für die Jävenitzer, die das Hinspiel mit 5:0 gewannen.

SV Rot-Weiß Wenze - SV Liesten 22 II (SR: M. Leppin). Die Kicker des SV Rot-Weiß Wenze haben auf eigenem Platz den Aufsteiger SV Liesten 22 II zu Gast. Nach der deutlichen 1:5-Niederlage in Langenapel haben die Dörwald-Schützlinge noch etwas gut zu machen und streben mit aller Macht einen Heimsieg an. Zudem will man sich für die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel Revanchieren. Im aktuellen Klassement steht man trotzdem auf einem soliden sechsten Platz und will mit einem Sieg dem VfB Klötze wieder auf die Pelle rücken. Die Gäste aus Liesten stecken momentan in einem großen Krise. Die Bresch-Elf wartet mittlerweile seit sieben Spielen auf einen vollen Erfolg. In der Tabelle ist man demnach bis auf den neunten Platz abgerutscht. Ob morgen der Befreiungsschlag gelingt, bleibt abzuwarten. Liesten verlor alle Rückrundenspiele. Wenze holte vier Zähler in der zweiten Saisonhälfte. Auf eigenem Platz holte Wenze 13 Zähler, während der SVL II in der Fremde nur fünf Punkte holte.