Salzwedel l Großer Gewinner des 21. Spieltages der Fußball-Landesklasse, Staffel I, am Sonnabend war einmal mehr der Kreveser SV. Die Hansens-Elf bezwang daheim Warnau mit 4:2 und konnte ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf nunmehr sieben Punkte ausbauen. Ob sich die Ostaltmärker diesen Vorsprung in den verbleibenden neun Spielrunden noch nehmen lassen, darf doch stark angezweifelt werden. Der KSV marschiert mit großen Schritten in Richtung Staffelsieg und Aufstieg in die Landesliga.

Neuer Rangzweiter ist der SSV 80 Gardelegen. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Ebeling gewann das Westaltmarkderby beim SV Liesten 22 mit 2:1 und überholte dadurch den SV Blau-Gelb Goldbeck, der gegen den Haldensleber SC II nicht über ein 1:1 hinauskam. Marco Schönfeld traf für den SSV, der nach der Roten Karte gegen Florian Schröder lange Zeit in Unterzahl spielte, doppelt. Für den zwischenzeitlichen Liestener Ausgleich hatte Robert Diekmann gesorgt. Der SVL verharrt mit 36 Zählern auf Rang vier. Dass die Elf von Trainer Sigmar Pätzold ihren Titel verteidigen kann, scheint angesichts der neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Krevese ausgeschlossen. Und die Liestener müssen sogar aufpassen, dass sie nicht auch noch den vierten Platz verlieren, schließlich haben sie den SV Rot-Weiß Arneburg, der sogar punktgleich ist, und den SV Medizin Uchtspringe (35 Zähler) dicht im Nacken.

Das Mittelfeld wird angeführt vom FSV Heide Letzlingen. Das Team von Coach Dieter Förster dürfte mit 32 Punkten auf Rang sieben den Klassenerhalt in der Tasche haben. Trotz starker personeller Probleme blieben die Westaltmärker zuletzt viermal in Folge ungeschlagen. Jüngst am Sonnabend erreichten sie in Tangerhütte ein 1:1, wobei Florian Pawlowsky den FSV schon in der ersten Minute in Führung gebracht hatte. Der FSV Havelberg liegt den Letzlingern mit 30 Zählern auf der Lauer, mit 28 Punkten folgen die Mannschaften vom SV Eintracht Salzwedel, SSV Havelwinkel Warnau und der SG Blau-Weiß Neuenhofe. Damit dürfen wohl auch die Salzwedeler für mindestens eine weitere Saison in der Landesklasse planen. Am Sonnabend gewannen die Schützlinge von Trainer Burghardt Schulze etwas überraschend in Uchtspringe mit 3:2. Dabei gelang Routinier Marko Trostmann spät der Siegtreffer, nachdem zuvor Joey Krüger und Stefan Schmidt jeweils für die Eintracht ausgeglichen hatten. Auch für den SV Germania Tangerhütte (26 Zähler) sieht es in Sachen Klassenerhalt gut aus.

Für den Diesdorfer SV, der mit 15 Punkten den ersten Abstiegsplatz einnimmt, liegt damit zurzeit nur der SV Viktoria Uenglingen (22 Zähler) in Reichweite. Nach dem 2:4 gegen Havelberg - die DSV-Treffer erzielten Christopher Brauer und Mario Winkler - vergrößerte sich der Diesdorfer Rückstand auf das rettende Ufer auf sieben Zähler. Die ersten Punkte der Rückrunde müssen unbedingt her für die Kleiner-Elf, damit weiterhin eine Chance auf den Klassenerhalt besteht. Mittlerweile ist der Haldensleber SC II nach Punkten mit dem DSV gleichgezogen.

Ganz schwer wird das Unternehmen Ligaverbleib für den VfL Kalbe/Milde. Das Schlusslicht bleibt nach dem 0:3 gegen Rot-Weiß Arneburg bei acht Zählern hängen. Zwar boten die Mildestädter in der ersten Halbzeit gegen die Rot-Weißen eine kämpferisch ordentliche Leistung und hätten durch Marcel Falk beinahe ausgeglichen, doch nach dem Seitenwechsel machten die Gäste dann Nägel mit Köpfen.