Diesdorf l Eine am Ende doch noch recht deutliche Angelegenheit war am Sonnabend das Derby der 2. Nordliga zwischen dem Diesdorfer SV und dem HV Solpke/Mieste II. Die Verbandsliga-Reserve behielt in fremder Halle mit 29:21 (16:10) die Oberhand.

In der Anfangsphase sah es allerdings noch nicht nach einem so deutlichen Erfolg der Gäste aus, denn dort gaben die Diesdorfer noch das Tempo vor. Die führten mit 3:1 und später sogar 5:2. Doch dann wurde auf Seiten des HV Torhüter Hagen Berlin immer stärker und wehrte zahlreiche Würfe der Gastgeber ab. Zudem taute die Offensivabteilung der Gäste immer mehr auf. Dadurch wendete die Voge-Sieben das Blatt und baute die Führung stetig aus - über 9:6 auf 12:7 und zur Pause auf 16:10.

Doch entschieden war die Begegnung noch nicht, denn die Diesdorfer ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften im zweiten Abschnitt verbissen weiter. Auch wenn sich die Verbandsliga-Reserve zwischenzeitlich auf 18:10 (35.) abgesetzt hatte, kam Diesdorf noch einmal durch ein Tor von Philipp Bromme auf 15:20 (40.) heran. Davon zeigte sich Solpke/Mieste II unbeeindruckt und erhöhte nach einem 4:0-Lauf wieder auf 24:15 (45./Arne Mathiscig). Das war dann auch die Vorentscheidung in diesem Westaltmarkderby, denn näher als auf 20:26 (53./Bromme) ließ der HV die Hallenherren, bei denen vor der Partie Torhüter Daniel Fischer - er beendet seine aktive Laufbahn - verabschiedet wurde, nicht herankommen.

Diesdorfer SV: Fischer, Rode - Nieber (4 Tore), Bromme (8), Scholz (2), M. Cassau, Mahlke, Ch. Cassau (1), Vierke (2), Thieme, T. Gromeier (1), Feldmann, Reichardt (1), J. Gromeier (2).

HV Solpke/Mieste II: Berlin - Suske (6), Otte (7), Hillert (4), Lemme (4), Mathiscig (2), Weber (5).