Zum vorletzten Mal in dieser Saison den eigenen Fans präsentiert haben sich am Sonnabend die Handballer des SVT Uelzen/Salzwedel in der Landesliga Lüneburg. Mit einem 28:26 (14:11)-Heim-erfolg gegen den MTV Schwarmstedt machten die Schützlinge von Trainer Norbert Hartmann den Anhang glücklich.

Salzwedel l Alles andere als glücklich und zufrieden wirkte nach Spielschluss Salzwedels Trainer Hartmann. Der wusste genau: So spannend hätte es seine Sieben nicht machen müssen. "Zu Beginn konnten wir dem Spiel mit Tempo noch unseren Stempel aufdrücken, doch wir haben zu viele klare Chancen ausgelassen, um uns entscheidend abzusetzen. Dann ist uns die Dynamik etwas verloren gegangen und wir haben zu sehr auf die behäbige Spielweise des Gegners geschaut. Unterm Strich waren es eine reine Energieleistung und der Wille, die uns den Sieg ermöglicht haben", lobte Norbert Hartmann zumindest die kämpferische Einstellung seiner Mannen.

Die hätten sich wohl schon zu Beginn gern ein etwas größeres Polster verschafft, doch das klappte nicht. Immer wieder legten die Hallenherren vor, Schwarmstedt zog nach. Somit stand es nach einer Viertelstunde 6:6. Nur Sekunden später warfen Alex Eirich und Nico Truthe eine 8:6-Führung für Uelzen/Salzwedel heraus. Speziell in der Abwehr hatten sich die Hallenherren nun gut auf den Kontrahenten eingestellt. Martin Kersten sorgte mit seinem Tor für die erste Drei-Tore-Führung - 11:8 (19.). Die hielt, auch wenn der SVT noch einige knifflige Phasen zu überstehen hatte, auch bis zum Kabinengang - 14:11.

Den Start in den zweiten Abschnitt verschliefen die Hallenherren allerdings. Speziell die Trefferquote ließ doch sehr zu wünschen übrig. Nach 17:14-Führung (Merdly Warnecke) mussten die Hartmann-Schützlinge drei Gegentreffer in Folge und somit den 17:17-Ausgleich der Gäste hinnehmen (40.). Die Partie war nun wieder völlig offen. Für Schwarmstedt kam es sogar noch besser, denn der MTV ging wenig später auch noch mit 18:17 (41.) in Führung. Dann fing sich Uelzen/Salzwedel allerdings wieder und drehte den Spieß nach Treffern von Denny Hornisch, Michael Schulze und Sebastian Schönfelder. Nun lag man wieder mit 20:18 (45.) in Führung. Wirklich Sicherheit verlieh aber auch diese nicht. Erneut ließen die Hansestädter zu viele Möglichkeiten liegen und liefen wenig später wieder einem Rückstand hinterher. Die Gäste warfen sich nämlich mit 21:20 in Führung (47.).

Es sollten spannende zehn Schlussminuten in der BBS-Sporthalle werden. Nach dem 23:23 durch Ronny Schlawin setzten sich die Schwarmstedter auf 25:23 (53.) ab. In der Schlussphase zeigte sich allerdings auch Salzwedels einziger Torhüter Daniel Kolley auf der Höhe und sicherte seiner Mannschaft viele Bälle. Die glich zunächst durch Warnecke und Schönfelder zum 25:25 (55.) aus und ging durch Kersten sogar mit 26:25 (56.) in Führung. Erneut gelang den Gästen der Ausgleich, doch mit zwei Treffern zum 28:26-Endstand zog Schlawin den Schlussstrich unter eine unterhaltsame und spannende Partie.

SVT Uelzen/Salzwedel: Kolley - Schroeter, Schulze (7 Tore), Eirich (1), Truthe (1), Hornisch (1), Drangmeister, Gercke, Schlawin (4), Schönfelder (5), Kersten (3), Warnecke (5), Sobolowski (1).

MTV Schwarmstedt: Ebbecke - Hildebrandt (1), Goerke (4), Hoffmann (4), Weiser (10), Ja. Qual, G. Qual (2), Ebel, Ban (1), Je. Qual (1), Hampe (3).