Potzehne l Sein zweites Heimspiel in Folge in der Fußball-Landesliga Nord bestreitet morgen der SV Grün-Weiß Potzehne. Nachdem es in der Vorwoche noch gegen den bereits als Absteiger feststehenden Möringer SV (3:0) ging, wartet mit dem FC Einheit Wernigerode nun ein anderes Kaliber auf die Elf von Trainer Nico Bremse (Anpfiff: 15 Uhr). Die Mannen aus dem Harz belegen mit 48 Punkten aktuell Platz drei und schielen sogar noch auf den zweiten Rang, von dem sie nur einen Zähler entfernt sind.

Momentan ebenfalls nicht zu verstecken brauchen sich die Potzehner. Die haben zuletzt dreimal in Folge nicht verloren (1:0 Magdeburger SV Börde, 2:2 FSV Saxonia Tangermünde, 3:0 Möringer SV) und damit nach wie vor alle Chancen auf den Klassenerhalt. Das rettende Ufer ist bei noch fünf ausstehenden Spielen zehn Punkte entfernt - kein einfaches Unternehmen.

"Wir werden versuchen, die drei Punkte daheim zu behalten. Die Jungs haben genügend Selbstvertrauen, das haben sie zuletzt gezeigt. Unser Problem bleibt nach wie vor die Chancenverwertung", weiß Trainer Nico Bremse. Der Sieg gegen Möringen hätte mit Blick auf die Chancenvielzahl deutlich höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. "Möringen war für uns an diesem Tag kein Maßstab. Gegen Wernigerode müssen wir zum einen hinten sicher stehen und zum anderen die sich bietenden Chancen auch nutzen", ist sich Bremse der Schwere der Aufgabe gegen einen "offensivstarken" Gegner bewusst.

Aus dem Hinspiel haben die Westaltmärker noch eine Rechnung mit den Einheit-Mannen offen. Dem Tor zum 0:1-Endstand aus Potzehner Sicht sei laut Bremse ein klares Foulspiel vorausgegangen. "Wir haben dort nicht schlecht gespielt", erinnert sich der Grün-Weiß-Coach zurück. Der kann - Stand jetzt - mit seinem kompletten Personal diese Partie angehen.

SR: Elfi Schwander.