Am 24. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga, der für den morgigen Sonntag terminiert ist, steht ein Spitzenspiel in Langenapel auf dem Spielplan. Tabellenführer MTV Beetzendorf ist zu Gast.

Von Michael Damke

Salzwedel l Zudem kommt es in Wenze und Liesten zu Nachbarschaftsduellen. Des Weiteren will sich der SV Heide Jävenitz noch die theoretische Chance um die Meisterschaft offen halten. Angestoßen wird in Langenapel um 14.30 Uhr, während die anderen Spiele wie immer 14 Uhr angepfiffen werden.

SV Langenapel - MTV Beetzendorf (SR: G. Eisenschmidt/Hinspiel: 2:4). Zweiter gegen Erster, bester Angriff (94 Tore) der Liga gegen beste Abwehr (15 Gegentore) der Liga. Mehr Spitzenspiel geht nicht, wenn morgen der SV Langenapel auf den MTV Beetzendorf trifft. Ein Favorit ist auf keinen Fall auszumachen. Die Gastgeber sind in der gesamten Rückrunde weiterhin ohne Punktverlust und haben drei Zähler Rückstand auf Beetzendorf. Mit einem vollen Erfolg können die Müller-Schützlinge auf Grund des dann besseren Torverhältnisses die Tabellenführung übernehmen. Dies wollen die Gäste allerdings verhindern und ihrerseits mit einem Sieg einen Sechs-Punkte-Vorsprung herausspielen und damit eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft herbeiführen. Eine spannende Auseinandersetzung dürfen die Zuschauer also erwarten. Die Beetzendorfer sind in der Rückrunde ebenfalls noch ungeschlagen, spielten dabei zweimal Remis. Und auch in den Auswärtsspielen ist man noch nicht als Verlierer vom Platz gegangen (10 Siege, 1 Remis). Der SV Langenapel hat alle elf Heimspiele für sich entschieden. Von den letzten zehn Duellen holte der MTV sechs Siege. Dem gegenüber stehen zwei SVL-Erfolge und zwei Remis.

SV Heide Jävenitz - SV Brunau 06 (SR: H. Borchers/1:1). Der Rangdritte SV Heide Jävenitz hat im heimischen "Sportpark" den elften der Tabelle, den SV Brunau zu Gast. Ein Remis wie im Hinspiel wäre für die Meisterschaftsträume des SVH das endgültige Ende, bei noch zwei zu absolvierenden Spielen. Um die theoretische Chance weiter zu wahren, zählt nur ein Sieg. Zugleich hofft man im Heide-Lager auf einen Sieg des SVL, um den Abstand auf den ersten Platz auf drei Punkte zu verringern. Die Brunauer haben mit 17 Punkten auf der Habenseite den Klassenerhalt sicher. Daher können die Kulessa-Schützlinge befreit in die Partie gehen. Ob es jedoch am Ende zu einem Punktgewinn reicht, bleibt abzuwarten. Der SVB gewann nur eines der letzten sechs Spiele. Mit acht Punkten aus elf Spielen schlägt sich die Auswärtsbilanz des SVB nieder. Jävenitz holte auf eigenem Platz 26 von 33 möglichen Punkten. Das direkte Duell ist nach 17 Spielen ausgeglichen.

SV Eintracht Vienau - FC Jübar/Bornsen (SR: A. Liesche/2:7). Die Vienauer SV Eintracht-Kicker begrüßen morgen auf eigenem Geläuf den Rangvierten FC Jübar/Bornsen. Nach nur einem Sieg aus den letzten drei Spielen wollen die Höft-Schützlinge vor eigenem Publikum wieder einen Sieg einfahren und sich damit das nötige Selbstvertrauen für das Nachbarschaftsderby beim SV Brunau in der kommenden Woche holen. Zudem hat man aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen. In der Tabelle steht man mit 31 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz und wird wohl auf diesem Platz auch die Serie beenden. Die Gäste aus Jübar haben fünf Zähler Rückstand auf den Bronzerang. Diesen will man noch versuchen zu erreichen, was allerdings sehr schwer wird. Drei Punkte würden morgen dafür auf jeden Fall weiterhelfen. Vienau gewann auf eigenem Rasen bisher fünf Spiele, trennte sich einmal Remis und musste fünf Niederlagen hinnehmen. Jübars Auswärtsbilanz schlägt sich mit 22 Zählern aus elf Partien nieder. Das direkte Duell zeigt den FC mit zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage leicht vorn.

SV Rot-Weiß Wenze - VfB Klötze 07 (SR: M. Damke/1:1). Ein interessantes Nachbarschaftsderby steigt morgen im Wenzer "Waldstadion". Hier empfangen die Rot-Weißen den VfB Klötze. In dieser Partie geht es zudem noch um den Platz unter den Top fünf. Im Vorteil ist dabei der Gast aus Klötze, der zur Zeit sechs Punkte Vorsprung gegenüber den Wenzern hat. Daher würde der Dörk-Elf ein Remis schon reichen, da man bei dann noch zwei ausstehenden Spielen das bessere Torverhältnis aufzuweisen hat. Demzufolge werden die Gastgeber um Kapitän Tobias Trittel alles daran setzen, die drei Punkte auf eigenem Platz zu behalten. Eine spannende Auseinandersetzung ist also zu erwarten. In den drei bisherigen Duellen der höchsten Kreisspielklasse konnten die Wenzer noch kein Spiel (0-1-2) gewinnen. Zu Hause holte die Dörwald-Elf 19 von 33 Punkten. Der VfB weist die gleiche Punktausbeute in der Fremde auf.

SV Liesten 22 II - SG Eintracht Mechau (SR: M. Leppin/0:0). In einem weiteren Nachbarschaftsduell trifft die Landesklassen-Reserve des SV Liesten auf die SG Eintracht Mechau. Die Bresch-Elf wartet in der Rückrunde weiter auf den ersten vollen Erfolg und will diesen morgen endlich einfahren, um den Platz in der Tabelle mit der SG zu tauschen. Die Mechauer warten seit drei Spielen auf einen Sieg und konnten in der Rückrunde bisher nur fünf Punkte für sich verbuchen. Daher strotzt die Unger-Elf nicht gerade vor Selbstvertrauen. Doch will man sich gebührend aus der Saison verabschieden und strebt daher morgen einen dreifachen Punktgewinn an. Nach elf Auswärtsspielen ist die SG-Bilanz (3S - 4U- 4N) fast ausgeglichen. Der SV Liesten 22 II gewann fünf Spiele auf eigenem Platz und verlor sechs Mal.

SV Schwalbe Schwiesau - SSV 80 Gardelegen II (SR: B. Kramp/4:0). Die Kicker des SV Schwalbe Schwiesau haben morgen die Landesklassen-Reserve des SSV 80 Gardelegen zu Gast. Beide Mannschaften haben seit dem letzten Spieltag den Klassenerhalt bereits drei Spieltage vor dem Saisonende sicher, so dass man befreit aufspielen kann. Die Gastgeber dürften sich zu dem noch gern an das Hinspiel erinnern. In der Tabelle hat der SVS momentan zwei Zähler Rückstand auf die SSV-Reserve und möchte mit einem Sieg an den Rolandstädtern vorbeiziehen. Doch da dürfte die Brandt-Elf etwas dagegen haben und strebt selbst drei Zähler an, um damit die Marke von 20 Punkten zu knacken. Ein offener Schlagabtausch ist zu erwarten. Schwiesau holte auf eigenem Platz erst sieben Punkte und siegte nur einmal. Gardelegen II holte auf des Gegners Platz nur vier Punkte. Das direkte Duell ist nach zehn Aufeinandertreffen (3-4-3) ausgeglichen.

SV Eintracht Salzwedel II - SV Engersen (SR: U. Schröder/2:2). Die Reserve des SV Eintracht Salzwedel hat auf der heimischen "Flora" den SV Engersen zu Gast. Nach der deutlichen Niederlage in Gardelegen in der vergangenen Woche steht der Abstieg fest. Nun will man sich gebührlich aus der Kreisoberliga verabschieden und strebt morgen den ersten Sieg in der Rückrunde an. Die Gäste aus Engersen können ab sofort für ein drittes Jahr Kreisoberliga planen und mit diesem Rückenwind haben sich die Kubaile und Co. morgen drei Punkte auf die Fahnen geschrieben. Die SVE-Reserve holte auf eigenem Platz bisher magere fünf Punkte. Die doppelte Anzahl konnte Engersen aus der Fremde entführen. Bisher gab es sechs Pflichtspielduelle zwischen beiden Mannschaften. Dabei waren die Engersener drei Mal siegreich. Einmal trennte man sich Remis und zwei Siege gehen auf das Konto des SVE II.