An diesem Sonntag ist der 25. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga-Saison 2013/2014 angesetzt. Im Fokus stehen morgen vier Spiele. Zum einen kommt es zum Nachbarschaftsderby in Brunau und zum anderen wollen die drei Teams, die sich noch im Rennen um die Kreismeisterschaft befinden, sich keine Blöße geben.

Salzwedel l In den übrigen drei Partien geht es nur noch um die "Goldene Ananas". Während die Partie in Salzwedel erst um 17 Uhr beginnt, rollt der Ball auf den anderen Plätzen ab 15 Uhr.

MTV Beetzendorf - SV Liesten 22 II (SR: T. Felkel/Hinspiel: 3:1). Der Tabellenführer MTV Beetzendorf erkämpfte sich in der Vorwoche ein 2:2 im Spitzenspiel gegen Langenapel und verteidigte damit die Tabellenführung und den Drei-Punkte-Vorsprung. Sonntag hat die Zürcher-Elf im Heimspiel gegen den SV Liesten 22 II eine vermeintlich leichte Aufgabe vor der Brust. Doch die Gäste sollten nicht unterschätzt werden und einen Ausrutscher zwei Spieltage vor Schluss will man sich im MTV-Lager nicht leisten. Der Trainer weiß, dass seine Schützlinge voll konzentriert in die Partie gehen müssen. Sollten die drei Punkte eingefahren werden hätten man den zweiten Verfolger Jävenitz auf jeden Fall abgeschüttelt. Der SV Liesten II hat in der Vorwoche den ersten sportlichen Sieg in der Rückrunde eingefahren und kann übermorgen ohne jeden Druck in die Partie gehen. Die Bresch-Elf hat sich vorgenommen dem Favoriten ein Bein zu stellen, doch es bleibt abzuwarten, ob dieses Ziel wirklich in die Tat umgesetzt werden kann. Beetzendorf holte in der Rückrunde acht Siege und drei Remis. Liestens Rückrundenbilanz schlägt sich mit mageren sieben Punkten nieder. Auf eigenem Platz stehen beim MTV 30 von 36 möglichen Punkten zu Buche. Der SVL II holte neun Auswärtspunkte aus zwölf Spielen.

VfB Klötze 07 - SV Langenapel (SR: E. Nickel/0:2). Die VfB-Kicker aus Klötze bekommen es im heimischen "Geschwister-Scholl-Stadion" mit dem Rangzweiten SV Langenapel zu tun. Nach dem 6:2-Sieg im Derby gegen Wenze gehen die Dörk-Schützlinge Sonntag mit breiter Brust in die Partie. Zudem verlor man nur eines der letzten fünf Spiele. In der Tabelle hat man den fünften Platz zwei Spieltage vor Schluss bereits sicher. Und mit nur vier Punkten Rückstand auf Jübar besteht sogar noch die Chance auf Rang vier. Dieser Platz wäre für die Purnitzstädter eine Zugabe auf eine tolle Saison. Die Gäste aus Langenapel verpassten es, am letzten Spieltag im Spitzenspiel gegen Beetzendorf die Tabellenführung zu übernehmen. Trotz klarer Feldüberlegenheit reichte es nur zum Remis, bei dem der Trainer mit der Chancenverwertung seiner Schützlinge haderte. Um im letzten Spiel noch eine Chance auf den Kreismeistertitel zu haben, muss übermorgen ein Sieg her. Ein spannendes Spiel ist also zwischen diesen beiden Teams zu erwarten. 31 von 33 Punkten stehen in der Rückrunde für den SVL zu Buche. Klötze konnte 20 Zähler im zweiten Abschnitt dieses Spieljahres holen. Auf eigenem Platz mussten sich die Purnitzstädter nur zwei Mal geschlagen geben. Dem gegenüber stehen sieben Siege und drei Remis. Der SVL holte auswärts acht Siege, ein Remis und musste sich zweimal geschlagen geben.

SG Eintracht Mechau - SV Heide Jävenitz (SR: G. Eisenschmidt/1:1). Die SG Eintracht Mechau begrüßt im eigenen "Sportpark" den Tabellendritten SV Heide Jävenitz. Die Mechauer mussten sich in der letzten Woche erneut geschlagen geben und holten in der Rückrunde nur einen Sieg. Da darf bezweifelt werden, dass die Unger-Elf ausgerechnet gegen den Favoriten aus Jävenitz die drei Punkte einfahren wird. Nach dieser schlechten Rückrunde kann man im Lager der SG froh sein, in der Hinrunde genügend Punkte gesammelt zu haben, so dass man nichts mit dem Abstieg zu tun hatte. Die Gäste aus Jävenitz machten in der Vorwoche beim 7:1-Sieg gegen Brunau hier Hausaufgaben. Doch mit vier Punkten Rückstand hat es die Euen-Elf nicht mehr in eigener Hand. Nur ein eigener Sieg und ein Remis oder eine Niederlage des MTV würde dem SVH ein "Endspiel" um die Kreismeisterschaft am letzten Spieltag bescheren. Zudem darf Langenapel sein Spiel in Klötze nicht gewinnen. Auf jeden Fall werden die Heide-Kicker alles daran setzten, die drei Zähler mit auf die Heimreise zu nehmen. Jävenitz gewann neun Spiele in der Rückrunde und musste sich zweimal geschlagen geben. Die Punktausbeute der SGE auf eigenem Platz ist mit nur elf Zählern äußerst mager. Jävenitz verlor in der Fremde nur einmal, holte zwei Remis und siegte neunmal.

SV Brunau 06 - SV Eintracht Vienau (SR: J. Schwarzenstein/0:3). Der SV Brunau 06 empfängt im Nachbarschaftsderby den SV Eintracht Vienau. In beiden Lagern ist man heiß auf dieses Derby, zu dem sind wieder viele Zuschauer zuerwarten. Die Angelegenheit im Hinspiel war deutlich. Siegten die Vienauer doch mit 3:0. Diese deutliche Pleite wollen die Brunauer nicht auf sich sitzen lassen und werden alles daran setzen, den Spieß umzudrehen und den Sieg auf eigenem Platz zu behalten. In der Tabelle liegen punktemäßig Welten zwischen beiden Mannschaften. Vienau verbuchte bisher 34 Zähler, während Brunau mit 17 Zählern Tabellenvorletzter ist und lange gegen den Abstieg kämpfte. Doch Sonntag spielt dies keine Rolle. Von den letzten vier Liga-Derbys, die auf sportlichem Weg entschieden wurden, siegte Vienau drei Mal, während der SVB einen Sieg einfahren konnte. Zudem begegneten sich beide Mannschaften vor sieben Jahren in der 1. Runde des Kreispokals, wo Brunau mit 9:8 nach Elfmeterschießen das bessere Ende für sich hatte. In der Vorsaison kam es nur zu einem Derby, da die Vienauer im Rückspiel keine spielfähige Mannschaft stellen konnte, so dass Brunau das Spiel 3:0 gewertet bekam. Während die Gäste aus Vienau mit 21 Punkten eine starke zweite Saisonhälfte spielten, ist die Rückrundenbilanz des SVB (3-4-4) fast ausgeglichen. Zu Hause holte Brunau neun von 36 Punkten. Vienau ergatterte 15 Zähler in der Fremde.

Die folgenden drei Spiele haben nur noch statistischen Wert: SSV 80 Gardelegen II - Rot-Weiß Wenze (SR: N. Schmelzer/0:1), SV Engersen - SV Schwalbe Schwiesau (SR: F. Benecke/0:0), SV Eintracht Salzwedel II - FC Jübar/Bornsen (SR: Ch. Rückmann/1:3).