Was war das für eine Wahnsinns-Saison für den MTV Beetzendorf in der Fußball-Kreisoberliga. Und sie ist noch nicht einmal beendet. Der eigentliche Höhepunkt sollte noch kommen, allerdings ist die Abschlusspartie in Jävenitz am letzten Spieltag genau genommen nur noch für die Statistik interessant.

Beetzendorf l Sonntag, kurz vor 17 Uhr: Die Kreisoberligapartie zwischen dem MTV Beetzendorf und dem SV Liesten 22 II wird vom souveränen Schiedsrichter Klaus Syring abgepfiffen - wohlgemerkt beim Stand von 9:0 für die Platzherren. Doch wirklicher Jubel kommt nicht auf - noch nicht. Erst wenige Minuten später kommt die erfreuliche Nachricht aus Klötze. Der VfB hat gegen den SV Langenapel durch ein Tor von Steven Elksne aus der 77. Minute mit 1:0 gewonnen. Damit steht fest: Der MTV ist bereits am 25. Spieltag Meister und wird definitiv in der kommenden Saison in der Landesklasse spielen. Ausgelassener Jubel, soweit das Auge reicht. Es gibt zahlreiche Bierduschen, wobei sich diesbezüglich die Trainer Mayk Zürcher und Detlef Schulz wohl als gemeinsame Tabellenführer bezeichnen können.

Doch das alles kam dann doch etwas überraschend für Spieler und Verantwortliche beim MTV. Sie alle waren davon ausgegangen, dass sich Langenapel in Klötze keine Blöße gibt und sich die Entscheidung um die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag verzögert. Doch Pustekuchen: Der Nachbar aus Klötze leistete den Beetzendorfern Schützenhilfe und machte sie vorzeitig zum neuen Titelträger. "Wir konnten diese Feier nicht wirklich vorbereiten. Ich habe den Jungs gesagt, dass sie auf keinen hoffen brauchen, sondern das schon allein lösen müssen", erklärte MTV-Trainer Mayk Zürcher nach Schlusspfiff.

Die eigenen Hausaufgaben waren nicht wirklich schwer. Liestens Landesklasse-Reserve trat mit dem letzten Aufgebot an und befand sich schnell auf der Verliererstraße. Schon zur Pause führte Beetzendorf mit 5:0. Die Torschützen nach 90 einseitigen Minuten hießen Fabian Panhey (3), Sebastian Eder (2), Nico Schulz, Bennet Sobolowski, Christian Lenz und Gordon Bock.

Sie sorgten auch gleichzeitig dafür, dass der Spitzenreiter ungeschlagen bleibt - 20 Siegen stehen fünf Remis gegenüber. Schon diese Bilanz belegt, dass der MTV ein mehr als verdienter Meister und Aufsteiger ist. Erfreulich für den MTV, dass bereits vor dem Saison-Halali alles entschieden ist, denn am Spieltag gegen Jävenitz feiert Spieler Matthias Kroll seinen 30. Geburtstag. Die Mannschaft möchte reinfeiern und laut Zürcher nun auch "so richtig die Sau rauslassen".

"Die Saison war nicht einfach für uns", fasst Coach Zürcher zusammen. Mit dem SV Heide Jävenitz hatte der MTV von Beginn an einen harten Konkurrenten, in der Rückserie mit dem SV Langenapel einen weiteren. Letztendlich machte sich die Konstanz der Beetzendorfer bezahlt. Nun können auch die Planungen für die Landesebene beginnen - vor allem in personeller Hinsicht. Mit einigen Kandidaten ist der MTV Beetzendorf in Gesprächen, spruchreif ist allerdings noch nichts. Das hat allerdings auch noch Zeit, denn noch ist ja nicht einmal die aktuelle Saison beendet.

 

Bilder