Die Bogensportler der WSG "Jenny Marx" Salzwedel und des Kuhfelder SV haben in Leipzig an der 20. FITA-Runde teilgenommen.

Salzwedel/Kuhfelde l Geschossen wurde nach der DBSV Wettkampfordnung 4 x 36 Pfeile auf Distanzen zwischen 20 und 90 Meter.

Mit vier Aktiven war die WSG angereist und wollte ihre durch Michelle Ehret und Maximilian Milow im Vorjahr erzielten Siegerplatzierungen wiederholen. Zwar mussten beide in einer höheren Klasse antreten und damit längere Distanzen schießen, aber der Optimismus war stark.

Die WSG, schon immer sehr erfolgreich in Leipzig, konnte ihre Zielstellungen realisieren.

Michelle Ehret wurde mit 1064 Ringen Siegerin in der Klasse U17w und sicherte sich damit einen DM-Startplatz.

Maximilian Milow siegt in der Klasse U20

Maximilian Milow beherrschte die Klasse U20 klar und siegte mit 1122 Ringen deutlich vor der Konkurrenz. Erstmals musste er die 90 Meter schießen und kam mit 256 Ringen damit überraschend gut klar. Auch er darf der DM mit Hoffnung entgegensehen.

Mit einer Superleistung von 1235 Ringen stellte sich Sirko Stottmeyer bei seinem Erststart in Leipzig vor. Er wurde überlegener Sieger in der Klasse U14 und holte die dritte Goldmedaille für die Salzwedeler. Natürlich ist auch er bei der DM dabei.

Bronze erreichte Alexina Ludorff (U17w) mit 972 Ringen. Ob diese Leistung für die DM-Qualifikation reicht, bleibt abzuwarten.

Eine weitere Bronzemedaille wurde von den WSG-Aktiven in der Mannschaftswertung gewonnen. Mit 3421 Ringen distanzierten sie damit namhafte Mannschaften, wie Leipzig, Jena und Kuhfelde.

Bereits am 15. Juni fahren eine größere Anzahl WSG-Schützen zum 24. Ostheide-Pokal nach Wendisch-Evern und nutzen diese Startchance für die DM-Qualifikation.

Elf Kuhfelder Bogensportler nahmen teil. Der KSV stellte wieder einmal die meisten Teilnehmer bei einem Turnier. Dafür erhielten die Kuhfelder aus den Händen des Abteilungsleiters von der MO GO NO Leipzig Stephan Vorrath eine Torte und jeder ein Getränk.

Auch die Kuhfelder Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Bei den Recurve-Bogensportlern erzielte Fred Ludwig in der Altersklasse ü45 das höchste Kuhfelder Ergebnis. Mit sehr guten 1167 Ringen freute er sich über den zweiten Platz. Sein Vereinskamerad Rolf Bliesener kam in der gleichen Altersklasse mit 1036 Ringen auf den sechsten Rang.

Robert Pufall schoss in der AK u14m gute 1100 Ringe und belegte den dritten Platz.

Melanie Thebus holt sich die Goldmedaille

In der weiblichen u14 Klasse erkämpfte sich Melanie Thebus die Goldmedaille. Nach einem anfänglichen, technischen Defekt am Bogen fand sie nach und nach wieder zu ihrer Form und stieg mit 985 Ringen auf das Siegertreppchen.

Für Anna-Lisa Schulz war im dritten Durchgang das Turnier zu Ende. Eine alte Verletzung zwang sie zum Aufhören. Mit 685 Ringen kam sie in der AK u17w auf den vierten Platz.

Aaron Kluge belegte mit seinem Compoundbogen in der AK u14m den zweiten Platz mit 1175 Ringen.

Fünf Kuhfelder Jagd-Bogensportler reisten nach Leipzig. Jonas Pufall kam in der AK u10m auf 220 Ringe. Das bedeutete für ihn die Goldmedaille. In der u12w-Wertung schoss Jana Krause einen neuen Landesrekord. Auf die 20 Meter Entfernung verbesserte sie den alten Rekord um sieben Zähler auf 268 Ringe. Mit insgesamt 486 Ringen belegte sie den zweiten Platz.

Selina Fink kam in der gleichen Klasse mit 433 Ringen auf den dritten Rang.

In der u17m Altersklasse siegte Simon Herting mit 760 Ringen vor Dominic Schröder mit 751 Zählern.

Mit der Recurve-Mannschaft Melanie Thebus, Robert Pufall und Rolf Bliesener (3121 Ringe) belegte Kuhfelde den sechsten Rang.

Am Pfingstsonntag fahren 14 Kuhfelder Bogensportler zum "Pokal der Stadt Dessau". Der TSV Dessau richtet ihr DBSV-FITA-Turnier aus.

Bilder