1991 tauchte Enrico Bastian zum ersten Mal auf dem Liestener Sportplatz auf - damals noch als Fan des heimischen SVL. Mittlerweile ist der 43-Jährige weitaus mehr für den westaltmärkischen Verein. Er fungiert unter Abteilungsleiter Harald Bresch als Verbindungsglied zwischen sportlicher Leitung und erster Herrenmannschaft sowie dem Nachwuchs beim SV Liesten 22. Zudem ist Bastian auch noch Co-Trainer der D-Junioren.

Liesten l Als Aktiver hat Enrico Bastian keine lange Geschichte zu erzählen, denn im Punktspielbetrieb schnürte der Westaltmärker nie selbst die Schuhe. Als Offizieller macht Bastian seine Sache dafür umso besser, hat in Liesten in seiner Amtszeit schon einige Höhenflüge und Talfahrten miterlebt.

Der heute 43-Jährige probierte sich im Jugendbereich als Spieler bei Motor Salzwedel, wo es allerdings nur bei Trainingsteilnahmen blieb. Nach seinem Umzug von Salzwedel nach Liesten im Jahr 1991 schloss Enrico Bastian den SVL schnell in sein Herz. Und für ihn stand ebenso fest, dass er im Verein mitwirken möchte. Seinerzeit nahm noch Dieter Miehe die Position des Abteilungsleiters ein. Von Miehe ließ sich Bastian viel erklären und stieg 1996 als Betreuer der Männermannschaft ein. "Ich habe mich zunächst mehr im Hintergrund aufgehalten", erklärt Bastian. Doch aus dem Hintergrund rückte der Westaltmärker schnell ins Rampenlicht.

2004: Bastian übernimmt die sportliche Leitung

Nach dem Umzug von Miehe übernahm Enrico Bastian 2004 die sportliche Leitung in Liesten. Verantwortlich war er somit für Mannschaftsmeldungen oder schriftliche Angelegenheiten - praktisch für die komplette Organisation. "Aus dem Nichts", wie Bastian selbst verrät, bildete sich 2004 auch die erste Nachwuchsmannschaft in Liesten. Die damalige G-Jugend übernahmen Sigmar Pätzold, Michael Beutel und eben Bastian als Trainerteam. "Wir brauchten damals, weil unsere erste Herrenvertretung in der Landesklasse spielte, eine Nachwuchsmannschaft. Wir sind an die Kindergärten und Schulen herangetreten und seinerzeit mit rund 20 Kindern gestartet", erinnert sich der 43-Jährige zurück, dessen Sohn Moritz auch dazuzählte. Um das Training der jungen Kicker kümmerten sich zunächst neben Bastian Ralf Strömer, Ralf Borkowski und Sigmar Pätzold.

Mittlerweile ist die Truppe in der D-Jugend angekommen, die Trainer heißen Lucas Bresch und Enrico Bastian. Bresch übernahm das Amt des Chefcoachs erst vor Saisonbeginn von Sigmar Pätzold. Pätzold und Bastian waren für die Youngster von 2004 an verantwortlich und formten eine mehr als konkurrenzfähige Mannschaft. Enrico Bastian wurde seinerzeit eher durch Zufall mit ins Boot geholt. "Man hat mich damals gefragt. Außerdem hatte ich das Interesse, den Nachwuchs hier ein wenig mit zu fördern", so der gebürtige Salzwedeler. "Es macht einfach Spaß", fügt Bastian zusammenfassend an.

Auch bei den Partien der ersten Männermannschaft in der Landesklasse ist Enrico Bastian fast immer dabei. Er entlastet das Trainerteam mit Lucas Bresch und Dietrich Timm, kümmert sich um organisatorische Dinge wie beispielsweise das elektronische Spielformular. Seit der Winterpause ist Bastian übrigens nicht mehr alleiniger sportlicher Leiter in Liesten. Diese Funktion hat mittlerweile Harald Bresch übernommen. "Wir haben beschlossen, dass es einen oberen Kopf gibt und darunter mehrere Personen, die für jede einzelne Mannschaft verantwortlich sind", erklärt der 43-Jährige. So kümmert sich Bastian selbst um das Drumherum bei der ersten Männermannschaft sowie im Nachwuchs, bei der zweiten Herrenvertretung hat Mario Schulz selbige Aufgabe.

Entlastung durch Bresch und mehrköpfiges System

Als alleiniger Abteilungsleiter beschäftigte sich Bastian zeitweise drei bis vier Stunden pro Tag mit seinem Hobby. Zu viel, denn schließlich hat der Westaltmärker auch noch ein Berufs- und Familienleben. "Das war sehr zeitaufwändig", sagt der Fußballenthusiast selbst. Mittlerweile ist Bastian, genau wie der ebenfalls mit vielen organisatorischen Dingen konfrontierte Vereinschef Jens Schulz, durch Harald Bresch und das mehrköpfige System entlastet. "Ich hoffe, dass das so gut weiterläuft. Jeder hat nun sein eigenes Feld", erklärt der Liestener. Fast jeden Freitag trifft sich die sportliche Leitung des SVL zur internen Besprechung. "Da wird diskutiert, was die Woche über so passiert ist", verrät Bastian.

Enrico Bastian liegt es zudem am Herzen, dass "im gesamten Verein wieder mehr Ruhe einkehrt. Diese Saison war nicht optimal. Ich hoffe, dass wir wieder eine gestandene Landesklasse-Mannschaft werden". Zudem wünscht sich der 43-Jährige, der im Herrenbereich zuletzt zwei Kreispokalerfolge miterlebte und nun auf den dritten in Folge hofft, mehr Nachwuchsvertretungen in Liesten. Zunächst einmal sollen aber die aktuellen Spieler möglichst gehalten werden. Enrico Bastian und die sportliche Leitung des SV Liesten 22 haben zwar bereits vieles geschaffen, doch nach wie vor liegt eine Menge Arbeit vor ihnen.