Die Altherren-Fußballer des FSV Heide Letzlingen sind neue Kreispokalsieger der Saison 2013/2014. Am vergangenen Sonnabend setzten sich die Scarls Co. knapp mit 4:3 (2:2) gegen die SG Pretzier/Chüden im Salzwedeler Stadion durch und nahmen den großen Pott in Empfang.

Salzwedel l Die Altherrenkicker schnauften und befanden sich bereits in der letzten Spielminute. Auf der Anzeigetafel leuchtete ein vollkommen gerechtes 3:3 auf, und die Teams stellten sich so langsam aber sicher auf die Verlängerung ein. Doch dann packte Marcel Gawert, von seinen Teamkollegen liebevoll Käfer genannt, den Hammer aus. Der frühere Stürmer des TuS Bismark zog aus knapp 30 Metern trocken ab. Nur Sekunden später schlug der Ball genau da ein, wo in Brasilien die Eulen schlafen - nämlich genau in den Winkel.

Klar, dass es nach diesem wirklich sehenswerten Treffer kein Halten mehr gab auf Letzlinger Seite. Kurz danach beendete der souveräne Schiri Norbert Möllmann die Partie und die Letzlinger, die auf Andreas Lenz auf dem Feld verzichten mussten, lagen sich jubelnd in den Armen.

Allerdings schenkten sich beide Mannschaften in den 70 spannend Minuten zuvor nichts. Die Heide-Kicker erwischten eindeutig den besseren Start, gingen per Doppelschlag durch Florian Scarls (13./Freistoß) und Björn Bannier (16./nach Vorarbeit von Gawert) mit 2:0 in Führung. Doch davon zeigten sich die Pretzierer unbeeindruckt. Nur zwei Minuten später erzielte Mario Jesper mit einem trockenen Schuss aus der Drehung von der Strafraumgrenze den 1:2-Anschluss.

Danach setzte ein starker Regenguss ein. Der störte - zumindest die Pretzierer - nicht. Die hatten nach dem Anschluss ihre beste Phase und drückten, doch der Augsleich gelang erst mit dem Pausenpfiff. Mario Block (35.) nutzte ein Zuspiel von Jesper und traf zum 2:2 - alles war wieder offen.

In den zweiten 35 Minuten ging es spannend weiter. Zunächst scheiterten Reno Pohl (38.) für Heide und André Kässler (46.) für die Pretzierer, ehe Pohl diesmal nach einem Fehlschuss von Märtens clever nachsetzte und zum 3:2 für Letzlingen einschob (47.).

Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Roy Bröckel für die Entscheidung sorgen können, doch sein 30-Meter-Geschoss knallte an die Latte. Nur drei Minuten nach dieser Aktion jubelten aber wieder die Pretzierer. Schön frei gespielt von Norman Trostmann, der ein sehr gutes Spiel machte, ließ sich erneut Michael Block nicht zweimal bitten und schob locker zum 3:3 ein. Wieder hatte die SGP einen Rückstand aufgeholt und war so wieder im Spiel.

Die Schlussphase gehörte aber den Letzlingern, die mehr riskierten und auch belohnt wurden. Ehe Gawert mit seinem Traumtor das Finale entschied, klärte Trostmann in Minute 67 für den geschlagenen Keeper Kretschmer auf der Linie. Prehm hatte zuvor abgezogen.

Torfolge: 1:0 Florian Scarls (13.), 2:0 Björn Bannier (16.), 2:1 Mario Jesper (18.), 2:2 Micael Block (35.), 3:2 Reno Pohl (47.), 3:3 Michael Block (59.), 4:3 Marcel Gawert (69.).

SR: Norbert Möllmann.

Zuschauer: 76.

Vorkommnisse: Keine.