Sanne l Die Nachfrage war besonders groß, denn 100 Nachmeldungen gab es am ersten Turniertag noch. Darüber freute sich der RSG-Vorsitzende Ralf Landsmann natürlich sehr: "Mit den Nennungen können wir mehr als zufrieden sein. Vor einigen Jahren hatten wir auch über 1000 Starts, aber die zirka 650 Nennungen sind vollkommen in Ordnung."

Ralf Landsmann erhält Auszeichnung

Der Vorsitzende wurde am Sonntagnachmittag überrascht. Er bekam die Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen-Anhalt in Bronze überreicht. "Davon habe ich nichts gewusst. Damit haben sie mich überrascht", erklärte Landsmann.

Die Höhepunkte des Turniers waren die Springprüfungen der Klasse M* mit und ohne Stechen sowie die Dressurprüfung Klasse M*. Im Viereck siegte Laura Elsner (RFV Breitenrode) auf Ratatouille 3 mit einer Wertnote von 7.90. Den zweiten Platz sicherte sich die Altmärkerin Maren Schierwater vom PSV Hohenberg-Krusemark auf Richellieux mit einer 7.80. Über die bronzene Schleife durfte sich Rainer Dreusicke (RV Jerichow-Steinitz) auf Letizia 21 mit einer 7.70 freuen.

Armin Streiter holt goldene Schleife

Beim M*-Springen bewies Landsmann seine guten Kenntnisse. Im Vorfeld gefragt wer die Favoriten auf die goldene Schleifen sind, sagte er: "Steffen Lutter von Blau-Weiß Neuenhofe oder Michael Franke vom RFTV Krumke." Und er sollte Recht behalten. Während sich Lutter auf Charlotta 34 (0.00 / 64.87) in der Springprüfung Klasse M* den Sieg vor Dirk Tannhäuser (PSTV Rudolphital auf Rudolphital`s Kir Royal 0.00 / 65.07) und Stephan Lerche (Volt. Rspgs Gieseritz auf Lewy 0.00 / 66.79) sicherte, gewann Franke die Springprüfung Klasse M* mit Stechen auf Laola 12 (*0.00 / 44.14) vor Teresa Jürges (RFV Mahlsdorf auf Alexa J *4.00 / 43.96) und Lena Zipperling (Volt. Rspgs Gieseritz auf Koko-Jambo *4.00 / 48.00).

Die gastgebende Reitsportgemeinschaft ging ebenfalls nicht leer aus. Armin Streiter auf Casablanca siegte in der Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse L (*0.00 / 32.87) vor Steffen Lutter auf Calimba de Luna (*0.00 / 32.97) und Lena Zipperling auf Koko-Jambo (*0.00 / 33.25).

Aufräumarbeiten im vollem Gange

Als am Sonntagnachmittag die letzte Prüfung über die Bühne ging, wurde bereits mit den Aufräumarbeiten begonnen. Diese zogen sich bis unter die Woche hin. "Wir haben alles gut über die Bühne gebracht. Es gab keine Verletzten, das ist auch immer sehr wichtig. Desweiteren hat das Wetter mitgespielt. Am Sonnabend gab es zwar einen kurzen Schauer, doch wir haben durchgezogen. Die Richter meinten, es kann trotzdem geritten werden, so dass es keine Unterbrechungen gab. Ich möchte mich an dieser Stelle bei den zahlreichen Sponsoren und den vielen Helfern bedanken. Ohne Sie wäre so eine Veranstaltung überhaupt nicht möglich", sagte RSG-Vorsitzender Ralf Landsmann abschließend. Alles im allen war es wieder ein rundum gelungenes Turnier.

 

Bilder