Mieste (per) l In einem freundschaftlichen Vergleich haben sich vergangenen Sonnabend die Handball-Damen des HV Solpke/Mieste denkbar knapp mit 14:13 über die Gäste des SV Berliner Verkehrsbetriebe durchgesetzt. Beide Teams, die in den jeweiligen Bezirksligen ihrer Verbände spielen, lieferten sich über die Spielzeit über 3 x 20 Minuten praktisch einen offenen Schlagabtausch mit mehrfach sich ändernden Spielständen.

Am Ende der Partie hatten die Altmärkerinnen gegen die etwas älteren Gäste-Spielerinnen leichte konditionelle Vorteile, die sie schließlich zum Sieg nutzten.

Auftritt nicht überzeugend

Durchgängig überzeugend war der Auftritt der HV-Sieben allerdings nicht. Die Abwehr und dahinter Torfrau Joan Grund zeigten sich meist gut disponiert, doch was im Angriff in Sachen Verwertung klarer Einwurfchancen ausgelassen wurde, einschließlich zwei schwach vergebener Siebenmeter, stellte HV-Trainer Jürgen Stottmeister keinesfalls zufrieden. Auch im Positionsspiel unterliefen den Gastgeberinnen zu viele Fehler. Lichtblicke im Angriff verbreitete jedoch Susanne Eckstein mit ihrem dynamischen Zug in die Lücken der Gäste-Abwehr und vier schönen Toren. Durch die hohe Fehlerzahl in den HV-Reihen konnten deshalb die Berlinenerinnen bis in die Schlussphase der Partie noch mit einem Remis liebäugeln.

HV Solpke/Mieste: Grund - Siegmund, Henneboh, Mewes (3), Hauf (2), Exß (4), Röfke, Wichert, Eckstein (4), Uhlich-Ackermann (1).

SV Berliner Verkehrsbetriebe: Lubeck - Krull (2), Helbig (1), Stork (3), Mertens (1), Voigt, Wiescholleck, Williger, König (2).