Mieste/Süplingen l Handball-Verbandsligist HV Solpke/Mieste hat vergangenen Mittwoch beim HSV Haldensleben ein Testspiel bestritten. Die Altmärker unterlagen dem eine Klasse höher spielenden Gastgeber in der schmucken Süplinger Sporthalle nach dreimal 20 Minuten Spielzeit mit 25:32.

Während es für die Solpker/Miester der dritte Test war, bestritt der gastgebende Sachsen-Anhalt-Ligist sein erstes Spiel nach intensiver Konditionsarbeit. Das merkte man der HSV-Sieben besonders im ersten Drittel an, wo es bei ihnen doch einigen Leerlauf gab. Bei den Altmärkern hingegen lief es besonders in den ersten zwölf Minuten richtig rund. Die Abwehr zeigte sich hellwach und nach vorn wurde konzentriert mit der 7:4-Führung abgeschlossen. Doch dann fand der HSV den Rhythmus und holte bis zum Drittelende zum 9:10 auf.

Im zweiten Spielabschnitt deckte der Gastgeber mit seiner nun etwas offensiver eingestellten Abwehr die Schwächen im Spielaufbau und Abschluss der Westaltmärker auf. Die Fehlerquote der Sauer Co. stieg und der Torevorsprung schmolz. Nach dem 14:14 durch den vom SC Magdeburg zum HSV gewechselten Max Rühl kippte die Partie. Rühl war es dann auch, der mit seiner Dynamik und Spielübersicht seine Nebenleute gut in Szene setzte sowie selbst mit starkem Körpereinsatz erfolgreich war, womit die Weichen für die 20:16-Dittelführung der Haldenslebener gestellt waren.

Im letzten Drittel bäumten sich die Altmärker allerdings nochmals auf und hatten nach dem 20:22 durchaus noch die Chancen zum Ausgleich. Die aufmerksame HSV-Abwehr zog aber dem zu bieder und durchsichtig agierenden Gäste-Angriff den Zahn. Nach dem 24:22 in der 50. Minute gelang dem Gast aus Mieste dann nur noch herzlich wenig. Zwingend herausgespielte Chancen blieben Mangelware, und wenn doch einmal abgezogen wurde, fehlte den Würfen eindeutige die Präzision für den Torerfolg. Das waren die Einladungen zum Gegenstoß. Mit sechs Toren in Folge zum 30:22 sorgte der Gastgeber schließlich für klare Verhältnisse und ließ sich am Ende nur noch drei HV-Tore gefallen. "Wir haben einige taktische Varianten getestet und gesehen, wo es bei uns noch hapert. Vor allem am zwingenden Spielaufbau gegen eine offensiv eingestellte gegnerische Abwehr und am sauberen Torabschluss muss gearbeitet werden. Da gibt es noch erheblichen Verbesserungsbedarf", zog HV-Trainer Daniel Heimann eine kritische Testspielbilanz.

HV Solpke/Mieste: Weis - Fehse (2), Sauer (5), Texdorf (3), Seiler (3), Hauf (2), Grassel (6), Kleist (3), Soeder (1), Spychalski, Röscher.