Potzehne l Richtig eine vor den oft zitierten Latz bekam am vergangenen Sonnabend im Rahmen des zweiten Spieltages in der Fußball-Landesklasse I Viktoria Uenglingen beim Landesliga-Absteiger SV Grün-Weiß Potzehne. Die Ostaltmärker wurden nämlich mit einer 2:10-Packung wieder auf die Heimreise geschickt und waren damit noch mehr als gut bedient.

Sicherlich fehlten bei den Gästen wichtige Akteure - unter anderem auch ein echter Keeper - aber auch der Gastgeber musste auf Spieler wie Küllmei, Schunaew, Wehrmeister, Bierstedt, Wagner und und und verzichten.

Doch Albträume dürften die Uenglinger besonders von einem Mann haben - Mario Stolle. Der Stürmer der Grün-Weißen netzte nämlich insgesamt sechs Mal ein und erzielte schon in Halbzeit eins einen lupenreinen "Quattrick". Allerdings hätte es vor dem 4:0 für Potzehne schon einige Treffer mehr hageln können, doch die Chancenverwertung ließ zunächst zu wünschen übrig. Zu wünschen übrig ließ auch die Leistung der Gäste. Die hatten am Sonnabend nicht einmal das Niveau einer Kreisoberliga-Mannschaft und ließen sich von den Potzehnern regelrecht vorführen. Nach dem 5:0 durch Waesche (Kopfball/43.) kamen sie aber wenigstens noch - mit dem ersten offensiven Vorstoß überhaupt - zum 1:5-Anschluss durch Huch (45.), der gemeinsam mit Libero Müller-Bollenhagen noch der Lichtblick in einer völlig überforderten Uenglinger Mannschaft war.

Nach der Pause ging es so weiter, Stolle erzielte in Minute 48 Treffer Nummer fünf und schraubte das Ergebnis auf 6:1. Erneut verkürzen konnten die Gäste per Foulstrafstoß von Müller-Bollenhagen nach einer Stunde, doch das war nur ein Tropfen auf den heißen Stein. In der Folge ließen die Potzehner gleich ein ganzes Füllhorn an Chancen liegen - insgesamt trafen sie noch dreimal die Latte - ehe erneut Stolle traf und das 7:2 erzielte. Zweimal Poppe und einmal Kretzschmann trieben dann das Ergebnis sogar noch in den zweistelligen Bereich.

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Mario Stolle (27., 28., 33., 39.), 5:0 Gunnar Waesche (43.), 5:1 Patrick Huch (45.), 6:1 Mario Stolle (47.), 6:2 Christian Müller-Bollenhagen (60./Foulelfmeter), 7:2 Mario Stolle (63.), 8:2, 9:2 Tim Poppe (70., 73.), 10:2 Fabian Kretzschmann (86.).

SR: Michael Damke (Langenhagen).