Wittenberge/Salzwedel l Ein erstes Testspiel in Vorbereitung auf die neue Saison 2014/2015 in der Handball-Landesliga Lüneburg bestritt am vergangenen Freitagabend der SVT Uelzen/Salzwedel. Die Sieben von Trainer Norbert Hartmann verlor beim Brandenburg-Ligisten HBC Wittenberge deutlich mit 21:40 (7:14/14:28). Obwohl das Endergebnis den Hansestädtern natürlich nicht schmeckte, so geriet es doch ein wenig in den Hintergrund.

Zum einen traten die Salzwedeler nämlich mit einer Mischung aus erster, zweiter und A-Jugendmannschaft auf, zum anderen hatten sie nach vielen Konditions- und Koordinationseinheiten nach langer Zeit mal wieder den Ball in der Hand. "Am Zusammenspiel und der Abstimmung müssen wir natürlich noch arbeiten. Allerdings gab es doch eher wenige Erkenntnisse zu gewinnen. Wichtig war nur, dass wir mal wieder unter Wettkampfcharakter gespielt haben", erklärte SVT-Trainer Hartmann.

Im ersten Drittel - gespielt wurden drei davon (jeweils 25 Minuten) - fehlte ihm die Bewegung seiner Sieben. Zudem erlaubte sich Uelzen/Salzwedel im Angriff zu viele Fehler, die die Wittenberger eiskalt bestraften. 14:7 führte der HBC nach dem ersten Drittel - allein durch zwölf Kontertore.

Im zweiten Drittel lief es für den SVT besser. Norbert Hartmann wechselte allerdings im Verlauf der zweiten 25 Minuten viel durch, was sich dann auch am Ende bemerkbar machte. Durch viele Konzentrationsfehler der Westaltmärker bauten die Hallenherren den Vorsprung auf 28:14 aus.

Noch einmal alle Kräfte mobilisierte Uelzen/Salzwedel im letzten Drittel. Doch auch dort gab es vom Ergebnis her nicht viel zu bestellen. 21:40 hieß es am Ende aus Sicht der Kreisstädter, die in zwei Wochen erneut in Wittenberge beim Prignitz-Cup zu Gast sind und sich demnächst auf das Drachenbootrennen in Arendsee vorbereiten.

SVT Uelzen/Salzwedel: Kolley, Neumann - Warnecke, Kersten, Drangmeister, Schlawin, Schönfelder, Eirich, Jana, Schwarz, Reichardt, Fangohr, Schroeter, Herz, Gercke.