Nach dem dritten Spieltag gibt es einen neuen Tabellenführer der Fußball-Landesklasse, Staffel I. Der heißt FSV Heide Letzlingen und gewann am Sonnabend beim 2:0 (1:0) beim SV Liesten 22 auch sein drittes Spiel der noch jungen Spielzeit. Matchwinner im Derby war mit seinen zwei Treffern Christian Palutke.

Liesten l In Partien mit Beteiligung der Letzlinger gab es zuletzt Tore satt. In Liesten war es nicht so, was eindeutig an der Chancenverwertung beider Teams lag. Während die Heide-Mannen schon längst den Sack hätten zubinden müssen, versemmelten auch die Platzherren in der Schlussphase noch den einen oder anderen Hochkaräter. Dabei fand der SVL knapp 70 Minuten lang - zumindest was die Offensive betraf - gar nicht statt. Als das Team von Spielertrainer Michael Piotrowski, der diesmal aufgrund des urlaubsbedingten Fehlens von Lucas Bresch das alleinige Sagen hatte, dann endlich aufwachte, war es genau genommen schon zu spät. Letzlingen, das den Großteil der Partie bestimmte, siegte am Ende hochverdient.

Nach rund viertelstündigem Abtasten wurden die Gäste, bei denen Co-Trainer Michael Friedrichs anstelle des erkrankten Dieter Förster die alleinige Verantwortung hatte, immer stärker. Auch das Kombinationsspiel wurde immer besser. In Minute 13 dann auch die erste Möglichkeit für den FSV, doch nach gutem Zusammenspiel mit Christian Wernecke wurde ein Versuch von Christian Palutke geblockt - da war mehr drin. Wenig später wurden die Gäste erneut durch Palutke gefährlich, doch Piotrowski klärte zur Ecke. Diese trat Florian Pawlowsky, und Kay Knackmuß verfehlte anschließend nur knapp das Gehäuse (22.). Wernecke (24., 27., 40.), der zusammen mit Palutke die im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen schon etwas sicherere Liestener Viererkette ordentlich auf Trapp hielt, sowie gleich zweimal in Folge Palutke (36.) hätten Letzlingen in Führung bringen können, wenn nicht gar müssen. Das tat dann in der dritten Minute der Nachspielzeit Palutke. Einen Wernecke-Freistoß ließ Piotrowski prallen, Palutke bedankte sich artig und staubte zum bis dahin längst überfälligen 1:0 (45.+3) ab.

Auf dieser knappen Führung ruhten sich die Friedrichs-Schützlinge nach Wiederbeginn nicht aus und suchten weiter zielstrebig den Weg nach vorne. Gerade mal drei Minuten alt war der zweite Abschnitt, da hätte es durchaus zum zweiten Mal im Liestener Kasten klingeln können. Palutke vergab allerdings - erst geblockt, dann vorbei (48.). Dafür hämmerte er nach exakt einer Stunde einen Freistoß aus gut und gern 25 Metern ins kurze Eck - 0:2. Wernecke wäre nach Flanke von Pawlowsky beinahe noch das 0:3 gelungen - vorbei (66.).

In den letzten 20 Minuten ließen bei den Gästen dann sichtlich die Kräfte nach. Liesten witterte noch einmal seine Chance, belohnte sich für seine Mühen aber nicht. So rauschte Matthias Wiese an einer Böhm-Flanke vorbei (68.), ein Treffer von Wiese wurde aufgrund eines Fouls von Vorlagengeber Martin Böhm nicht gegeben (72.) und Markus Krotki scheiterte freistehend an Marc Mette (78.). Auch eine Dreifachchance (Wiese, Bierstedt, Buchholz) ließ der SVL liegen, zudem scheiterten Wiese per Kopf (87.) und Michael Buchholz (88.), während Mette auch seine letzte Prüfung vom eigenen Kollegen Martin Bens (90.) meisterte. Nach dem Spiel fand Liestens Niels Bierstedt noch einige drastische Worte für die Leistung von Schiedsrichter Rolf Vorsprach, was dieser mit der Gelb-Roten Karte ahndete.

Torfolge: 0:1, 0:2 Christian Palutke (45.+3, 60.).

SR: Rolf Vorsprach (Mieste).

Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Niels Bierstedt (SV Liesten 22) nach Spielende.

Bilder