Cynthia Freywald (Dähre) von der SGi Groß Apenburg hat am Sonntag die zweite Medaille für den Deutschen Schützenbund bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing (China) gewonnen.

Nanjing/Apenburg l (tko/dsb) Die junge Sachsen-Anhalterin gewann mit ihrem Partner Muhamad Sarif Syahiir Zolkepeli (Malaysia) die Silbermedaille im Mixed-Wettbewerb mit dem Recurvebogen. Im Finale mussten sie sich nur Jiaman Li (China) und Luis Gabriel Moreno (Philippinen) mit 0:6 geschlagen geben.

Nach vorherigen ausgezeichneten Leistungen ließ die chinesisch-philippinische Kombination dem deutsch-malaysischen Duo keine Chance. 37:38, 35:38 und 33:37 hieß es am Ende aus Sicht von Cynthia Freywald und ihrem Partner.

Im Finale war das Duo ohne Siegchance

Trotzdem eine tolle Leistung, die DSB-Präsident Heinz-Helmut Fischer sehr freute: "Es ist begeisternd zu sehen, wie unsere jungen Sportlerinnen und Sportler bei den Olympischen Jugendspielen abschneiden. Meine herzliche Gratulation geht an Cynthia Freywald. Haben wir die erste Medaille überhaupt durch Julia Budde mit dem Luftgewehr gewonnen, kommt nun nach Bronze auch noch Silber hinzu. Das zeigt auch, dass wir ein ausgezeichnetes Nachwuchssystem im Deutschen Schützenbund haben. Jetzt freue ich mich auf den Auftritt von Andreas Mayr am Dienstag und drücke ihm aus der Heimat ganz feste die Daumen".

Regina Romero (Guatemala) und Rick Martens (Belgien) standen Cynthia Freywald und Muhamad Sarif Syahiir Zolkepeli im Semifinale gegenüber. Nach einer 2:0-Führung mussten sie postwendend den Ausgleich hinnehmen. Mit 34:32 und 36:33 konnten sie jedoch das Match erfolgreich abschließen, hatten eine Medaille sicher und standen vor dem größten Erfolg ihrer noch jungen sportlichen Karriere.

Im Viertelfinale gegen Miasa Koike (Japan) und Danny Bradley (Großbritannien) ging es hochspannend zu. Zunächst ging die japanisch-britische Mannschaft mit 2:0 in Führung. Doch Cynthia Freywald und Muhamad Sarif Syahiir Zolkepeli konterten, gewannen die nächsten beiden Sätze und führten ihrerseits mit 4:2, als es im vierten Durchgang zu einem Fehlschuss kam, den Miasa Koike und Danny Bradley zum 4:4-Satzausgleich verwerteten.

In einem Stechen musste entschieden werden, wer ins Halbfinale einziehen durfte. Cynthia Freywald und Muhamad Sarif Syahiir Zolkepeli hatten in diesem Shoot-off das bessere Ende für sich, gewannen mit 19:17 und qualifizierten sich für die Vorschlussrunde.

Zuvor hatte das deutsch-malaysische Duo Lucy Tatafu (Tonga) und Andreas Mayr (Thierhaupten) knapp mit 5:4 geschlagen. Nachdem beide Mannschaften allerdings nach dem regulären Ende beim 4:4 jeweils zwei Sätze gewonnen hatten, musste wiederum ein spannendes Stechen entscheiden, das Cynthia Freywald und Muhamad Sarif Syahiir Zolkepeli knapp mit 19:17 für sich entscheiden konnten.

Bilder