Die Reserve des SSV 80 Gardelegen hat am gestrigen Sonntag die ersten Saisonpunkte in der Kreisoberliga eingefahren und den FC Jübar/Bornsen nicht einmal unverdient mit 3:2 (1:1) auf der heimischen Rieselwiese bezwungen.

Gardelegen l Eigentlich waren die Rollen im Vorfeld klar verteilt. Während die Jübarer mit zwei Siegen und sechs Punkten makellos in die Saison gestartet waren, konnte die SSV-Reserve in drei Partien noch keinen einzigen Zähler verbuchen und lag am Tabellenende. Somit waren die Gäste in der Favoritenrolle.

Dennoch wurde schon in den ersten Minuten deutlich, dass hier zwei gleichwertige Mannschaften gegeneinander antraten. Zwar hatte der Gast aus Jübar mehr Spielanteile, aber vor dem Tor blieb er zumeist blass. Auf der anderen Seite besaßen die Platzherren die besseren Möglichkeiten. Zum einen zielte Bache nicht genau und wenig später ließ auch Neuzugang Voss eine dicke Chance liegen. das rächte sich aber in der 25. Minute. Nach einem leichten Ballverlust von Köhler hielt Barnewsky einfach mal drauf und traf per Weitschuss zum 0:1.

Der SSV steckte das aber ganz gut weg und spielte weiter munter mit. In der 35. Minute bekam der SSV einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Voss brachte diesen scharf herein. Der Ball segelte aber an Freud und Feind vorbei und schlug im langen Eck - auch weil Gritzner noch die Birne einzog - ein (1:1). Danach ließen es die Teams bis zur Halbzeitpause etwas ruhiger angehen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Diesmal starteten die Jübarer aber erfolgreicher. Nach einer Ecke griff die Gardelegener Hintermannschaft nicht energisch genug ein und Sören Knoke konnte am langen Pfosten freistehend einnicken - 1:2 (48.).

Nun schickte SSV-Coach Werner Ilgner frische Kräfte ins Rennen, die sich allesamt nahtlos in die Mannschaft einfügten und sogar für Gefahr sorgten. Allerdings dauerte es noch eine Weile, bis die Platzherren Zählbares auf die Anzeigetafel bringen konnten. Nun wurde immer wieder Youngster Simon Bache gesucht, der die Jübarer Hintermannschaft mit seinen schnellen Sololäufen immer wieder in Verlegenheit brachte. In der 64. Minute war es dann soweit. Bache war zur Stelle und ließ FC-Keeper Schmidt keine Chance - 2:2.

Und es sollte noch besser kommen für den SSV. Nach feinem Pässchen vom eingewechselten Bischoff schloss erneut Bache erfolgreich ab. Zwar half diesmal der Innenpfosten mit, aber der Ball überquerte von da aus die Linie - 3:2 (77.).

Die Gäste versuchten nun alles, doch die Aktionen blieben Stückwerk. Auch die drei, vier Standardsituationen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Nun wurde es auch in den eigenen FC-Reihen lauter, Unmut über die drohende Niederlage machte sich breit. Auch SSV-Coach Ilgner regte sich lautstark mehrfach auf und wurde dafür noch hinter die Barriere geschickt.

Torfolge: 0:1 Dustin Barnewsky (24.), 1:1 Robert Voss (35.), 1:2 Sören Knoke (48.), 2:2, 3:2 Simon Bache (64., 77.).

SR: André Liesche.

Vorkommnisse: SSV-Trainer Werner Ilgner wurde von Schiri André Liesche in der 81. Minute auf die Tribüne geschickt.

Bilder