Vor lösbaren Aufgaben stehen die sechs Vertreter der Fußball-Landesklasse, Staffel I, am Sonntag in der zweiten Runde des Kreispokalwettbewerbs. Am härtesten hat es noch den FSV Heide Letzlingen (SSV 80 Gardelegen II), den SV Grün-Weiß Potzehne (SV Schwalbe Schwiesau) und den SSV 80 Gardelegen (SV Brunau 06) erwischt, die gegen Kreisoberligisten Farbe bekennen müssen.

Salzwedel l Vorjahresfinalist SV Liesten 22 hat mit dem TSV Adler Jahrstedt einen Kreisligisten abgegriffen, während Titelverteidiger SV Eintracht Salzwedel (VfL Kalbe/Milde II) und der MTV Beetzendorf (Diesdorfer SV II) bei Vertretern der 1. Kreisklasse antreten müssen. Abgesehen von der Partie zwischen Gardelegens Reserve und Letzlingen, die erst um 15 Uhr angepfiffen wird, beginnen alle Spiele um 14 Uhr.

SSV 80 Gardelegen II - FSV Heide Letzlingen I (SR: Helmut Harpke). "Wir werden auf eine kampfstarke Mannschaft treffen, die alles aus sich herausholen wird", warnt Letzlingens Co-Trainer Michael Friedrichs vor dem Kreisoberligisten, der in der Vorwoche durch ein 3:2 gegen den FC Jübar/Bornsen die ersten drei Punkte auf sein Konto brachte. Dennoch ist klar: Der verlustpunktfreie Spitzenreiter der Landesklasse aus dem Heidedorf ist klarer Favorit. "Wir wollen vernünftig Fußball und 90 Minuten konzentriert spielen", fordert Friedrichs, der den Gegner nicht unterschätzen wird. Dies sollte er auch tunlichst vermeiden, denn vor einigen Jahren kegelte die Gardelegener Reserve den Nachbarn schon einmal überraschend aus dem Wettbewerb. Alles andere als ein souveräner Letzlinger Sieg - der FSV kann Bestbesetzung aufbieten, Friedrichs hat die Qual der Wahl - wäre am Sonntag dennoch eine große Überraschung.

SV Schwalbe Schwiesau - SV Grün-Weiß Potzehne I (SR: Ronald Krziwanie). Die Schwiesauer Schwalben haben in der Kreisoberliga gut in die Spielzeit gefunden und stehen nach vier Spielen immerhin bei sechs Zählern. Gegen den Tabellendritten der Landesklasse (zehn Zähler) können die Isik-Schützlinge ohne Druck aufspielen. Der liegt auf Seiten der Grün-Weißen. "Es wird mit Sicherheit ein ähnliches Spiel wie in der ersten Runde in Klötze (2:0/Anm. der Redaktion). Schwiesau wird, solange die Kraft reicht, uns das Leben so schwer wie möglich machen. Auch wir sind dann gezwungen, andere Tugenden wie Kampf und Einsatz anzuwenden und müssen zudem unsere Chancen nutzen", erklärt Potzehnes Trainer Nico Bremse. Obwohl neben den langzeitverletzten Jan Küllmei, Matthias Wagner und Enrico Bierstedt noch hinter mehreren angeschlagenen Akteuren Fragezeichen stehen, visieren die Landesklasse-Vertreter natürlich das Achtelfinale an. "Das muss unser Anspruch sein. Ich erwarte, dass bei jedem Spieler die Einstellung stimmt, damit wir unseren positiven Trend fortsetzen können", so Bremse, der womöglich auch Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance geben wird.

SV Brunau 06 - SSV 80 Gardelegen I (SR: Uwe Stöckmann). In der Landesklasse kommen die Gardelegener immer mehr in Fahrt. Die letzten beiden Partien gegen Dobberkau (5:4) und in Beetzendorf (4:2) wurden siegreich gestaltet und man konnte sich dadurch im Abstiegskampf ein wenig Luft verschaffen. "Wir werden Brunau nicht unterschätzen. Jedes Duell muss erst gespielt werden, und gerade unterklassige Gegner hängen sich immer voll rein. Doch Fakt ist auch, dass wir mit Ehrgeiz und auch mit unserem getankten Selbstvertrauen ins Spiel gehen werden", verrät im Vorfeld SSV-Trainer Norbert Scheinert. Für die Rolandstädter, 11:0-Sieger in der ersten Runde beim TSV Jeggau, zählt natürlich nur der Einzug ins Achtelfinale beim Kreisoberligisten, der erst drei Zähler im Punktspielbetrieb verbuchen konnte. Davon wollen sich Schönfeld und Co. aber nicht blenden lassen. "Defensiv müssen wir uns definitiv noch ein wenig steigern", hat Scheinert erkannt. Der muss definitiv auf den verletzten Andy Stottmeister verzichten, während die Einsätze von Christian Krziwanie und Arnold Schulze noch mit Fragezeichen versehen sind.

TSV Adler Jahrstedt - SV Liesten 22 I (SR: André Liesche). Abzuwarten bleibt, wie die Liestener ihr morgiges Punktspiel gegen Beetzendorf wegstecken. Dort sind für die Mannen vom Spielertrainergespann Lucas Bresch/Michael Piotrowski drei Punkte extrem wichtig, um aus der Gefahrenzone herauszukommen. Den Fokus legt der Vorjahresfinalist (2:4 Salzwedel) ganz klar auf diese Nachholpartie. Die Partie beim Kreisligisten, der seine bisher einzige Partie mit 0:4 in Zethlingen verlor, nutzen die Liestener laut Mannschaftsleiter Dietrich Timm "zur Vorbereitung. Wir werden dort noch einiges ausprobieren". Dennoch kann für den SVL nichts anderes als der Einzug in Runde drei zur Debatte stehen. "Die Favoritenrolle können wir nicht von der Hand weisen, doch den Gegner werden wir trotzdem nicht unterschätzen", erklärt Timm. Genau wie morgen gegen Beetzendorf fehlen auch am Sonntag die allesamt verletzten Markus Krotki, René Mangrapp, Sven Komnick und Martin Todte sowie Christian Förster (Urlaub).

VfL Kalbe/Milde II - SV Eintracht Salzwedel 09 I (SR: Marcel Leppin). In der Liga läuft es für die Salzwedeler bisher nicht rund. Die ersten vier Partien gingen allesamt verloren, man wartet sehnsüchtig auf die ersten Punkte. Die kann man zwar morgen nicht holen, dafür aber zumindest eine kleine Portion Selbstvertrauen. Dem Einzug ins Achtelfinale dürfte unter normalen Umständen wenig im Wege stehen. "Schon die Leistung zuletzt gegen Goldbeck war in Ordnung. Darauf können wir aufbauen", verrät Salzwedels Trainer Burghardt Schulze mit Optimismus. Für ihn wäre es sogar wünschenswert, wenn sich der Vertreter der 1. Kreisklasse, die sich in der Vorwoche durch ein 0:0 gegen Lindstedt den ersten Saisonzähler sicherte, mit Akteuren aus der eigenen Kreisoberliga-Vertretung verstärken würde. "Das macht die Sache natürlich noch ein wenig interessanter. Dann könnte uns Kalbe sicher etwas mehr Paroli bieten", weiß Schulze. Der wird auch am Sonntag der jungen Garde wieder das Vertrauen schenken. Stefan Schmidt (verletzt) und Julian Seehausen (krank) stehen ihm in der Mildestadt nicht zur Verfügung.

Diesdorfer SV II - MTV 1880 Beetzendorf I (SR: Torsten Eckhardt). Für den MTV steht morgen zunächst einmal das wichtige Punktspiel in Liesten an. Dort sollen nach Möglichkeit die ersten Zähler im Abstiegskampf eingefahren werden. "Je nachdem, wie die Partie in Liesten endet, könnte Diesdorf II für uns eine Art Aufbaugegner sein", lässt MTV-Trainer Mayk Zürcher nicht viele Zweifel am Weiterkommen seiner Mannschaft beim Vertreter der 1. Kreisklasse, der nach den Niederlagen in Lindstedt (0:4) und gegen Kakerbeck/Klötze II (2:3) noch zählerlos ist. "Die Jungs sind heiß und werden das Spiel auch ernst nehmen", erklärt Zürcher. Falls sich in Liesten kein Akteur verletzt, kann der MTV womöglich sogar Bestbesetzung aufbieten, denn auch Holger Fritsche unternimmt nach Verletzungspause seine ersten Gehversuche. Gut möglich, dass beim Landesklasse-Vertreter zunächst auch Spieler aus dem zweiten Glied ihre Einsatzchance bekommen.