Die TSG Markkleeberg hat am Freitagabend ein Testspiel gegen die Volleyballer vom SSV 80 Gardelegen mit 2:4, nach sechs Sätzen, verloren.

Osterburg l Ein ehemaliger Spieler von Post Stendal, Leonhard Stampehl, trainiert seit dieser Saison die TSGler, die in der Regionalliga aktiv sind. "Ich freue mich, wieder einmal in meiner alten Heimat zu sein. Meine Eltern wohnen ja nur einen Katzensprung von der Sportschule entfernt", sagte Stampehl, der von 2001 bis 2006 in Stendal in der Landesoberliga und den Aufstieg in die Regionalliga mitmachte.

Für die Landesoberliga-Volleyballer aus der Altmark war es ein echter Prüfstein, vor der beginnenden Saison am 20. September (18 Uhr) zu Hause gegen die USV Halle Volleys. Und die Gardelegener scheinen gerüstet zu sein.

Anfänglicher Rückstand in Satzgewinn gedreht

Im ersten Satz lagen die Westaltmärker zu Beginn 3:5 in Rückstand. Auch im weiteren Verlauf mussten sie diesen hinterherlaufen - 9:13. Danach schafften sie zwar den 13:13-Ausgleich, doch der Stampehl-Sechser setzte sich wieder ab - 19:21. Nach dem der SSV den neuerlichen Ausgleich (21:21) schaffte, gingen sie erstmals in Führung - 24:22 und holten sich den Satzgewinn - 25:23. Anschließend wurde ordentlich durchgewechselt (Zuspieler, Libero, Außenangreifer). Zwar lag Gardelegen im zweiten Satz auf Grund dessen stetig hinten, doch ließ es mit einer 23:25-Satzniederlage noch human enden.

Die Stammformation (L. Kreißl, Grothe, Lenz, Braune, Rummel, Winkler) standen im dritten Satz wieder auf dem Parkett und führten von Beginn an. Über die Stände 7:4, 11:8, 15:12, 19:13 und 20:18 ging es dem 25:20-Satzgewinn entgegen. Trotz der Systemumstellung (drei Annehmer) stellte dies den SSV kaum vor Probleme.

Der anschließende vierte Satz ging ebenfalls an die Altmärker. Zu Beginn war dieser noch recht ausgeglichen - 7:7. Danach zog Gardelegen auf 12:8 davon und legte einen Zwischenspurt zum 20:14 hin. Der Satz war schließlich entschieden - 25:16. Der fünfte Satz wurde von Markkleebergern mit 25:21 gewonnen. Der SSV-Sechser wechselte erneut durch, so dass viele einfache Fehler vom Regionalligisten eiskalt bestraft wurden. Den Rückstand holten die Gardelegener nicht mehr auf.

Eigentlich wäre nach dem fünften Satz Schluss gewesen, doch die TSGler wollten unbedingt noch einen sechsten Satz spielen. In diesem lief es für die Kreißl und Co. wieder besser. Sie lagen zwischenzeitlich mit 15:6 und 17:10 in Führung. Zwar kam Markkleeberg nochmal auf 23:18 heran, doch der SSV holte sich den Satz mit 25:18.

Für die Gardelegener war es ein guter Test und sie sollten für den Saisonauftakt am kommenden Sonnabend gegen die USV Halle Volleys gewappnet sein.

"Sonst war der Sieg gegen Markkleeberg nichts wert", schätzte SSV-Spieler Tobias Weber ein.

Vom 26. bis 28. September absolviert der SSV noch ein Trainingslager in Gardelegen. Aus diesem Anlass wird auch ein Testspiel ausgetragen. Der Gegner steht jedoch nicht fest.

SSV 80 Gardelegen: L. Kreißl, Grothe, Lenz, Braune, Koepke, Rummel, Winkler, Hasse, Viehmann, Heidecke, Weber.

Sätze aus Sicht des SSV Gardelegen: 25:23, 23:25, 25:20, 25:16, 21:25, 25:18.