Salzwedel l Am Wochenende wird der 7. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga ausgespielt.

SV Heide Jävenitz - SV Schwalbe Schwiesau (verlegt auf 14. Dezember/12.30 Uhr). Die makellosen Heide-Kicker aus Jävenitz empfangen erst am 14. Dezember den SV Schwalbe Schwiesau, der mit sechs Punkten auf Platz zehn steht. Um die Verlegung hatten die Schwalben aufgrund von Verletzungssorgen gebeten. Jävenitz feierte in fünf Spielen fünf Siege und fing in diesen Partien nur ein Gegentor. Damit wird die Euen-Elf als Tabellenzweiter klarer Favorit sein. Die Schwalben hingegen haben in Jävenitz nichts zu verlieren.

SV Eintracht Vienau - VfB Klötze. Klötze berappelte sich in den letzten Spielen wieder und feierte zuletzt drei Siege in Folge, wodurch man sich auf den vierten Platz schob. Vienau war bisher zu unbeständig. Neben starken Saisonspielen gab es aber auch Pleiten gegen die SVE-Reserve und zuletzt gegen die SG aus Mechau. Bleibt abzuwarten, wie beständig die Vienauer dieses Wochenende auftreten. SR.: Sven Schottenhamel.

FC Jübar/Bornsen - FSV Eiche Mieste. Mieste startete furios in die Saison und spielte oben mit. Danach gab es einen kleinen Hänger, wobei nicht viel klappte, was wohl im Pokalaus mündete. Auch Jübar/Bornsen kam nach gutem Saisonstart zuletzt nicht so richtig in die Gänge. Neben zwei Niederlagen gab es nur einen Punkt aus den letzten drei Spielen. Insgesamt kann man wohl ein Spiel auf Augenhöhe erwarten. SR.: Torsten Eckhardt.

Diesdorfer SV - SV Engersen. Auf dem Papier sind die Fronten bereits geklärt. Mit ebenfalls fünf Siegen aus fünf Spielen ist die DSV-Bilanz stark, weshalb man auch gegen Engersen nichts abzuschenken hat und als klarer Favorit ins Spiel geht. Engersen feierte zuletzt einen Erfolg und konnte dadurch etwas Selbstvertrauen tanken. Bleibt abzuwarten, ob das gegen die starken Diesdorfer um Christopher Brauer (7 Saisontore) reicht. SR.: Guido Eisenschmidt.

TSV Kusey - SSV 80 Gardelegen II. Letzter gegen Vorletzter wird es heißen, wenn es ums pure Überleben geht. Der TSV steht bei einem Zähler, der SSV II bei deren drei, so dass für beide Mannschaften nur ein Sieg zählt. Auffällig auf der SSV-Seite ist trotz der bisherigen drei Saisonpunkte das Torverhältnis von 5:22 - die zweitmeisten Gegentore der Kreisoberliga. SR.: Maximilian Presser.

SV Brunau - SV Eintracht Salzwedel II. Beide Teams wollen sich möglichst schnell von der Abstiegszone absetzen, um nicht wieder so ein Katastrophen-Jahr wie die letzte Saison durchzumachen. Letzte Woche gingen beide Teams als Verlierer vom Platz. Nun wollen beide Mannschaften wieder punkten und werden sich womöglich auf Augenhöhe begegnen. SR.: Ronald Krziwanie.

SV 51 Langenapel - SG Eintracht Mechau (15 Uhr). Wann lässt der SVL das erste Mal Punkte liegen? Das ist derzeit die Frage. Mechau, als Tabellenfünfter, wird versuchen, beim Tabellenprimus, der zuletzt sechs Siege in Folge feierte, mindestens einen Punkt zu entführen, obwohl nichts gegen Langenapel spricht. Langenapel gewinnt die Spiele nicht nur, sondern man spielt stark und fegt die Gegner förmlich vom Platz. Wenn am Sonntag alles passt, ist für die Mechauer vielleicht etwas möglich. SR.: Klaus Syring.

VfL Kalbe - SV Rot-Weiß Wenze (15 Uhr). Der Gastgeber vom VfL ging zuletzt dreimal in Folge als Verlierer vom Platz und rutschte bis auf Tabellenplatz elf ab. Wenze startete schlecht. Nachdem man im Vorjahr für Furore sorgte, platzte der Knoten möglicherweise erst vergangene Woche beim 3:1-Heimsieg über den SV Brunau. Insgesamt ist bei diesem Spiel kein Favorit auszumachen, da sich beide Teams in einer schwierigen Phase befinden. SR.: Marcel Leppin.