Handball-Verbandsligist HV Solpke/Mieste bleibt auch im dritten Saisonpunktspiel ungeschlagen. Die Altmärker besiegten mit einer eindrucksvollen Leistung Eiche Biederitz mit 26:23.

Mieste l Es ist schon erstaunlich, welchen Leistungssprung das HV-Team gegenüber der vergangenen Saison vollzogen hat. Sie kann jetzt hohes Tempo über 60 Minuten ohne großen Durchhänger gehen, ist taktisch variabler, insbesondere in der Abwehr geworden und tritt äußerst geschlossen auf. Zu spüren bekamen das vergangenen Sonnabend in der Miester Sporthalle die leistungsmäßig höher eingeschätzten Biederitzer. Sie hatten in der vergangenen Saison den HV-Männern noch in beiden Spielen klar "das Fell über die Ohren gezogen".

Diesmal mussten sie sich jedoch den besseren Altmärkern beugen. Die legten den Grundstein ihres redlichen 26:23-Sieges mit einer ganz starken, offensiven Abwehrleistung. Die Gäste-Sieben fand dagegen über die gesamte Spielzeit nie die richtige Einstellung. Beim Stand von 1:1 in der zehnten Minute (!) rief der leicht genervte Eiche-Trainer Uwe Werkmeister deshalb schon sein Team zur Auszeit an die Bank.

Offenbar wollte er klar machen, wie man die 3:2:1-Abwehr der HV-Männer, die zudem den wieder überragend spielenden Tim Grassel äußerst wirkungsvoll auf Gäste-Torjäger Steffen Bretschneider angesetzt hatte, beikommen kann. Kurz gesagt: es gelang nicht, wie die Ausbeute von acht mageren Tore zur Halbzeit zeigt. "Eigentlich hätten wir selbst hier schon klarer als 10:8 führen müssen, doch mit zu unpräzisen Abschlüssen wurde Gäste-Keeper Andreas Wichmann berühmt geworfen", zog HV-Trainer Daniel Heimann die Halbzeitbilanz.

Gleich nach dem Wechsel klappte es beim Gastgeber mit dem Torerfolg besser. Steve Sauer traf gleich drei Mal und Robert Weber sowie Philipp Hauf ließen das 15:9 folgen, was wiederum Gäste-Coach Werkmeister zur Grünen Karte greifen ließ. Diesmal jedoch mit Wirkung, denn Eric Peters, der kurz darauf die Rote Karte sah, Bretschneider und René Schnetter verkürzten zum 13:16. Doch der Hausherr hatte die Antwort parat. Gestützt auf die tollen Paraden von Torwart Jens Quatz wurde, sogar mit vier Toren am Stück, zum 22:16 (53.) zurückgeschlagen. Damit hatten die Altmärker die Partie praktisch im Sack und konnten in den letzten Minuten sorgloser gegen die Manndeckung der Biederitzer agieren.

HV Solpke/Mieste: Quatz, Weis - Spychalski, Röscher, Hauf (3), Weber (1), Sauer (9), Kleist, Soeder (2), Texdorf (1), Grassel (7), Seiler (1), Friedrichs (1), Blume (1).

Siebenmeter: 3/3; Strafzeiten:5.