Dank eines späten Treffers von Thomas Griese bleibt der Diesdorfer SV dem Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga, SV Langenapel, weiterhin auf den Fersen. Der Landesklasse-Absteiger setzte sich gestern beim SV Schwalbe Schwiesau etwas glücklich, aber verdient mit 1:0 (0:0) durch.

Schwiesau l Die Schwalben, die hohen kämpferischen und läuferischen Einsatz an den Tag legten, erwiesen sich für den Titelkandidaten über 90 Minuten hinweg als schwer bespielbarer Gegner. Doch am Ende gingen die Schützlinge von Trainer Senol Isik leer aus, weil Thomas Griese in Minute 74 für den DSV traf und damit den zehnten Saisonsieg eintütete.

Von Beginn an war recht deutlich zu erkennen, wer Chef im Ring ist. Die Diesdorfer verbuchten klare Ballbesitzvorteile, Schwiesau stand sehr tief in der eigenen Hälfte und machte die Räume geschickt eng. Dabei gehörte die erste Möglichkeit einer Partie auf mäßigem Niveau sogar den auf Konter lauernden Schwalben. Mario Tilch traf allerdings nur das Außennetz (6.). In der Folge ging es aber fast nur noch in eine Richtung - in die des Gehäuses von Andreas Pippig, der sich allerdings als Fels in der Schwiesauer Brandung erwies.

Zudem kam dem gastgebenden Isik-Team entgegen, dass sich der Titelkandidat im Aufbauspiel oft zu behäbig zeigte. Besser wurde es erst nach etwa 20 Minuten. Dort nahm die Elf von Trainer Jörg Kleiner etwas mehr Fahrt auf. Christopher Brauer (15., 23.) jagte das Spielgerät zweimal über den Kasten von Pippig, die bis dahin beste Chance vergab allerdings Thomas Griese, der auf der halblinken Seite Maß nahm, das lange Eck allerdings knapp verfehlte (26.).

Zuvor hatte der DSV allerdings auch Glück, als Sven Agte per Kopf seinen eigenen Keeper Daniel Wolter beinahe überlistet hätte - vorbei (19.). Vielmehr war von den defensiven Schwalben allerdings vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Marcel Leppin nicht zu sehen. Anders auf der gegenüberliegenden Seite. Dort bissen sich Stefan Sültmann (34.), Mario Winkler (40.) und Tobias Jentschke (42.) nacheinander am starken Pippig die Zähne aus, so dass es torlos in die viertelstündige Pause ging.

Diesdorf blieb nach dem Seitenwechsel weiter tonangebend, doch spielerisch kam nach wie vor zu wenig von der Kleiner-Elf. Erneut setzten die Schwalben die ersten Akzente. So tauchte Wolter bei einem Versuch von Tilch im kurzen Eck ab, gegen Benjamin Lenk klärte Michael Bock kurz vor der Linie (jeweils 47.). In der Folge zogen sich die Platzherren allerdings wieder zurück und überließen den Diesdorfern das Mittelfeld. Die wurden allerdings erst in Minute 69 zum ersten Mal wirklich gefährlich, als Pippig bei einem Freistoß von Stefan Sültmann zur Stelle war.

Exakt fünf Minuten später war aber auch Schwiesaus guter Schlussmann geschlagen. Griese setzte im gegnerischen Sechzehner gut nach und traf zum umjubelten 1:0 (74.) für die Gäste. Die hätten in einer höhepunktarmen Schlussphase, in der Schwiesau nichts mehr einfiel, um noch einmal zurück zu kommen, sogar nachlegen können. Haarscharf rauschte Christopher Brauer an einer Flanke des eingewechselten Stephan Litka vorbei (83.).

Tor: 0:1 Thomas Griese (74.).

SR: Marcel Leppin (Brunau).

Vorkommnisse: Keine.