Nach dem fünften Spieltag hat die Tischtennis-Kreisoberliga nur noch zwei ungeschlagene Mannschaften. Die SG Wallstawe I nutzte das geschwächte Anreisen der Miester Gäste konsequent. Mit dem 8:4-Heimsieg finden sich die Wallstawer mit an der Tabellenspitze wieder.

Salzwedel l Ohne jeglichen Punktverlust gehen die Winterfelder in die nächste Runde. Aus Salzwedel vom TuS I nahmen sie einen knappen Erfolg mit auf Heimreise. Der VfL Kalbe I und VfB Klötze absolvierten ihr fünftes Pflichtspiel mit positiven Ausgang. Beide Mannschaften liegen mit einer 6:4 Bilanz im Mittelfeld. Zum dritten Mal stand den TuS-Spielern das Glück nicht zur Seite und sie unterlagen 6:8. Ihrem wahren Leistungsvermögen liefen die Liestener SV-Spieler in Klötze zum wiederholten Male hinterher. Mit der klaren 2:8-Niederlage ist Platz acht in fester Hand. Den Heimvorteil nutzte Aufsteiger Post Gardelegen I nicht aus und unterlag den Mildestädtern deutlich 2:8.

SG Wallstawe I - SV Chemie Mieste III 8:4. Die Miester traten nicht in stärkster Besetzung in Wallstawe an. Dennoch konnte man einen ausgeglichenen Auftakt (2:2) erreichen. Dann kam die SG zu drei Siegen, wobei der 3:1-Erfolg von Christian Berlich über Detlef Klabis zur gewissen Vorentscheidung beisteuerte. Der 5:3-Anschluss von Manfred Giggel über Bodo Stappenbeck ließ die Gastgeber nicht vom eingeschlagenen Weg abbringen. Detlef Klabis erreichte gegen Dietmar Holzfuß in fünf Sätzen nur eine schwer erkämpfte Miester Resultatsaufbesserung.

SG Wallstawe I: Berlich (3,5), Stappenbeck (0,5), Holzfuß (2,0), Schulz (2,0).

Chemie Mieste III: Klabis (2,5), M. Giggel (1,5), Schulz (0), H. Giggel (0).

VfB Klötze - SV Liesten 22 I 8:2. Die Begegnung in Klötze wurde zur einseitigen Angelegenheit der Gastgeber. Detlef Baumgarten, Marita Oscheja und Frank Schülmann überließen den Liestenern, keine Gelegenheit Punkte einzufahren. Udo Pommerenke, der im Doppel noch erfolgreich mitwirkte, gelang im Einzel nichts mehr Zählbares. Er unterlag Ralf Schmidt und Frank Krüger zur überschaubaren Resultatsaufbesserung des SVL 22.

VfB Klötze: Baumgarten (2,5), Oscheja (2,5), Pommerenke (0,5), Schülmann (2,5).

SV Liesten 22 I: Giermann (0), Gäde (0), Krüger (1,0), Schmidt (1,0).

Post Gardelegen I - VfL Kalbe I 2:8. Die Postler eröffneten ihr Heimspiel gleich mit Niederlagen im Doppel und anschließenden Einzel nicht gerade vielversprechend. Nach 0:4-Rückstand gab es durch Siege von Tran Minh Ha über Christian Ulrich und Heiko Heinze über Daniel Schulz die ersten Erfolgsmeldungen. Holger Brockel stand im folgendem siebenten Spiel mit einer 2:0-Satzführung dicht vor dem direkten Anschlusspunkt. Jedoch vereitelte Marcel Krzewski in den Sätzen drei bis fünf die Gardelegener Hoffnungen. Dem VfL-Doppelpunktgewinn an Gegners Tischen stand nichts mehr im Wege.

Post Gardelegen I: Brockel (0), Kreißl (0), Tran Minh Ha (1,0), Heinze (1,0).

VfL Kalbe I: Krzewski (2,5), Schörner (2,5), Schulz (1,5), Ulrich (1,5).

TuS Salzwedel I - SV 22 Winterfeld I 6:8. So gut, wie es begann, lief es zunächst für die Winterfelder im Einzel nicht weiter. TuS gewann drei Spiele, davon durch Michael Langer gegen Mario Lemme (3:2; 13:11) und Subhi Yassin gegen Holger Schrader (3:2; 15:13) glücklich im Entscheidungssatz. Auch den 3:3-Ausgleich konnten Michael Langer und Volker Willmann wieder in einen Zwei-Punkte-Vorsprung umwandeln. Es folgte der Winterfelder Zwischenspurt, der durch zweimal Gordon Schrader, Uwe Steffens und Holger Schrader einen Führungswechsel (5:7) einbrachte. Wieder ein hauchdünner Fünf-Satz-Sieg, diesmal von Volker Willmann über Holger Schrader (3:2; 11:9), erhielten dem TuS die Hoffnungen auf ein Remis. Mario Lemme zeigte in vier Sätzen Nachwuchstalent Fabian Vollrath die Grenzen auf.

TuS Salzwedel I: Langer (2,0), Willmann (3,0), Yassin (1,0), Vollrath (0).

SV Winterfeld 22 I: Steffens (1,5), Lemme (1,5), G. Schrader (3,5), H. Schrader (1,5).