Zeitz l (tko) An der Spitze der Volleyball-Landesoberliga hat sich nach dem sechsten Spieltag ein spannender Zweikampf entwickelt. Während der SSV 80 Gardelegen seine Auswärtshausafgabe beim Schlusslicht Motor Zeitz souverän meisterte und mit 3:1 gewinnen konnte, bezwangen die heimischen Wittenberger den SV Fortuna Ballenstedt klar und deutlich mit 3:0. Somit liegen der SSV und auch der MTV punktgleich (17 Zähler) an der Spitze des Klassements. Die Altmärker haben allerdings einen Satz weniger abgegeben als die Wittenberger. Das große Duell dieser beiden Teams steigt dann am 6. Dezember in der Gardelegener "Willi-Friedrichs-Halle".

Am Sonnabendabend allerdings galt es zunächst einmal, Motor Zeitz in die Knie zu zwingen. Der Start in die Begegnung gelang auch, weil die Gardelegener konzentriert aufspielten, sich wenig Fehler leisteten und den Gegner unter Druck setzten. Letztendlich stand ein deutliches 25:13 auf der Anzeigetafel. Alles deutete auf einen Spaziergang hin, doch das dachten wohl auch die SSV-Cracks. Dem war aber nicht so, denn die folgenden Sätze waren allesamt recht eng. Satz Nummer zwei holte sich der SSV mit 25:21, musste Durchgang Nummer drei aber mit 22:25 abgeben. Nun war höchste Vorsicht geboten. Den vierten Satz, der lange Zeit offen war, holten sich aber die Altmärker auch noch mit 25:23 und sicherten sich damit die vollen drei Punkte.

SSV 80 Gardelegen: Lukas Kreißl, Arne Kreißl, Jonas Rummel, Philipp Lenz, Lucien Braune, Tom Heidecke, Christian Buchholz, Thomas Viehmann, Florian Winkler, André Hähnsen.