Nach der Pokalpause ist nun wieder Ligaalltag in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, angesagt. Der 13. Spieltag wird morgen Nachmittag ausgetragen. Alle acht Begegnungen werden um 14 Uhr angepfiffen.

Salzwedel l Auf ein interessantes Derby dürfen sich die Fans in Potzehne freuen. Die Grün-Weißen als Landesliga-Absteiger empfangen den Aufsteiger aus der Kreisoberliga, MTV Beetzendorf. Eine harte Nuss zu knacken hat auch der SV Eintracht Salzwedel, der es mit dem SSV Havelwinkel Warnau zu tun bekommt. Drei Zähler auf die Fahnen geschrieben hat sich indes der SV Liesten 22 gegen Neuling SV Krüden/Groß Garz. Auf fremden Plätzen treten der FSV Heide Letzlingen (SV Medizin Uchtspringe) und der SSV 80 Gardelegen (SV Rot-Weiß Arneburg) an.

SV Grün-Weiß Potzehne - MTV 1880 Beetzendorf (SR: Christopher Bethke). Die Potzehner scheinen ihr Tief überwunden zu haben. Darauf deuten zumindest die letzten Ergebnisse der Mannschaft von Trainer Nico Bremse hin. Einem sicheren 4:1 in Dobberkau in der Liga folgte in der Vorwoche ein ebenso ungefährdeter 2:0-Pokalsieg gegen Gardelegen. Einzig die Chancenverwertung stellte sich noch als kleines Manko der Grün-Weißen heraus. Morgen erhofft sich Coach Bremse diesbezüglich Besserung, denn gegen Beetzendorf soll und muss ein Heimsieg her. Zwar konnte sich Potzehne ein Vier-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge verschaffen, doch dies soll nun ausgebaut beziehungsweise zumindest gehalten werden. Die Bremse-Elf möchte, auch wenn sie erneut nicht in Bestbesetzung antritt, ihre Fans mit ansehnlichem Fußball verwöhnen und ihre Favoritenrolle für einen Dreier nutzen, um den Lauf fortzusetzen.

Genau dies wollen die Beetzendorfer aber mit aller Macht verhindern. Denn sie brauchen selbst dringend Zähler. Mittlerweile ist der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz für die Mannen von Trainer Mayk Zürcher auf sieben Punkte angewachsen. "Wir sind in der Pflicht und müssen in Potzehne eigentlich auch punkten. Ich erwarte einen heißen Tanz", erklärt im Vorfeld MTV-Co-Trainer Detlef Schulz. Dem ist nicht entgangen, dass der Kontrahent zuletzt "aufsteigende Form" nachwies. Doch auch wenn es die Tabelle nicht unbedingt ausdrückt, so müssen sich auch die Beetzendorfer nach den zuletzt gezeigten Leistungen nicht verstecken. "Wir wollen versuchen, unser Leistungsniveau zu halten. Wir konnten zuletzt gut mithalten, zumindest kämpferisch, und teilweise auch spielerisch", klingt Schulz optimistisch. Mit Sebastian Eder (Verletzung) und Christian Hundt (Beruf) fallen zwei Leistungsträger definitiv aus, während die Einsätze von Gordon Bock und Tim Stapel noch offen sind.

SV Eintracht Salzwedel 09 - SSV Havelwinkel Warnau (SR: Matthias Pagen). Nach dem 3:2 in der Vorwoche bei Kreisoberliga-Tabellenführer SV Langenapel überwintert die Eintracht im Kreispokal, hat damit weiterhin die Chance zur Titelverteidigung und dürfte ihr Selbstvertrauen noch einmal zusätzlich gestärkt haben. Das ist auch enorm wichtig, denn mit Warnau wartet ein unangenehmer Kontrahent. "Es wird mit Sicherheit ein schweres Spiel. Die Partien in der Vergangenheit gegen den SSV waren fast immer eng", erinnert sich Salzwedels Trainer Burghardt Schulze zurück. Die Ungeschlagenen-Serie der Hansestädter riss zuletzt in Letzlingen (1:2). "Die Punkte wollen wir uns jetzt zurückholen und das Spiel gewinnen", umreißt Schulze die Zielstellung. Die wechselhaften Warnauer haben sich mit 20 Punkten auf Rang sieben eingenistet und mit Kevin Beyer den aktuell besten Liga-Torschützen in ihren Reihen. "Ich vermute, Kleinigkeiten werden dieses Spiel entscheiden. Wir müssen diszipliniert spielen und unsere Chancen effektiv nutzen", so der SVE-Coach, der auf den verletzten Raik Zipperling (Schulter) verzichten muss und noch um die Einsätze der angeschlagenen Kevin Gebert und Stefan Rosenberg bangt.

SV Liesten 22 - SV Krüden/Groß Garz (SR: Susett Kramp). Dem Treiben entspannt zuschauen konnten in der Vorwoche die Liestener. Sie waren bereits zuvor aus dem Kreispokal ausgeschieden und konnten am Wochenende verschnaufen. "Ich denke, die Pause hat uns ganz gut getan, denn die Spieler konnten sich regenerieren. Ich hoffe, dass wir gestärkt aus ihr heraus gehen", so Liestens Mannschaftsleiter Dietrich Timm. Ein kurzer Blick auf die Tabelle zeigt, dass der SVL als klarer Favorit in sein Heimspiel geht. Aufsteiger Krüden/Groß Garz belegt mit zehn Punkten Abstiegsrang 14, steht damit unter Zugzwang. "Natürlich haben wir uns einen Sieg vorgenommen. Doch einfach wird die Aufgabe nicht. Krüden/Groß Garz ist durch seine Zweikampfhärte bekannt", weiß Timm. Der erwartet einen tief stehenden Gegner, der "unser Spiel zerstören möchte". Die spielerischen Vorteile sollten auf Seiten der Westaltmärker liegen, die sich mit einem Dreier im Klassement weiter nach oben schieben wollen. Ob Markus Krotki (Beruf) mitwirken kann, ist noch ungewiss.

SV Medizin Uchtspringe - FSV Heide Letzlingen (SR: Steffen Wozny). Platz zwei ist in Sichtweite für die Letzlinger. Der Silberrang, momentan eingenommen vom FSV Havelberg, ist nur drei Zähler entfernt, und aus den Augen verlieren möchte man ihn nicht. Deshalb wollen die Heide-Mannen aus Uchtspringe auch etwas Zählbares mitnehmen. "Ich erwarte eine Kampfpartie. Medizin ist durch seine robuste Gangart bekannt, aber auch spielerisch haben sie durch viele gute Einzelspieler ihre Stärken", verrät FSV-Co-Trainer Michael Friedrichs. "Wir müssen zu unserem Spiel finden und den Kampf annehmen", fügt Friedrichs an. Mit den letzten Partien seiner Mannschaft war der Assistenzcoach zufrieden, zuletzt erreichte man durch ein 3:1 bei Ligakonkurrent Beetzendorf auch das Viertelfinale im Kreispokal. Diesen Schwung wollen die Letzlinger natürlich auch in das morgige Duell beim Rangsiebten (21 Punkte) mitnehmen. Nicht dabei sind der gelbgesperrte Andreas Schmidt und der langzeitverletzte Marcel Grabau.

SV Rot-Weiß Arneburg - SSV 80 Gardelegen (SR: Thomas Görges). Momentan etwas wechselhaft präsentieren sich die Gardelegener. Zuletzt hieß es: Sieg, Niederlage, Sieg, Niederlage. Theoretisch wäre es nun also wieder Zeit für einen Erfolg. Genau den haben sich die Rolandstädter beim Tabellenfünften (21 Zähler) und direkten Tabellennachbarn auch vorgenommen. "Wir wollen die drei Punkte mitnehmen. Doch ich erwarte von jedem Spieler eine Leistungssteigerung, sowohl vom Willen als auch von der Laufbereitschaft her. Das ist eindeutig eine Kopfsache", denkt SSV-Trainer Norbert Scheinert noch immer mit Magenschmerzen an den mehr als dürftigen Pokalauftritt in der Vorwoche in Potzehne (0:2) zurück. Nun erhofft er sich also eine Trotzreaktion, die auch nötig sein wird, um bei den heimstarken Arneburgern zu bestehen. "Ich erwarte ein enges Spiel, sehe die Chancen bei 50:50", so Scheinert. Definitiv nicht im Kader stehen Marcel Falk, Daniel Leberecht und Alexander Meyer, während der Einsatz von Stephan Fraedrich noch mit einem Fragezeichen versehen ist.