Die Fußball-Kreisoberliga hat seit gestern wieder einen neuen Tabellenführer. Der heißt nach einem verdienten 2:0 (2:0)-Heim-erfolg gegen den SV Langenapel im Spitzenspiel Diesdorfer SV. Die Kleiner-Elf überholte den direkten Kontrahenten im Tableau.

Diesdorf l Offiziell dürfen sich die Diesdorfer zwar noch nicht als Herbstmeister titulieren - der SV Heide Jävenitz hat bei drei Punkten Rückstand noch eine Nachholpartie vor Augen und könnte durch das bessere Torverhältnis noch vorbei ziehen - doch immerhin brachte der Landesklasse-Absteiger das Kunststück fertig, in der gesamten Hinserie ungeschlagen zu bleiben. Für den bisherigen Spitzenreiter aus Langenapel war es hingegen bereits die zweite Pleite in den letzten drei Begegnungen.

Dem Ruf eines Spitzenspiels wurde dieses Duell allerdings nicht gerecht. Während die Gäste versuchten, spielerisch zum Erfolg zu kommen, beeindruckte der DSV den Gegner mit gesunder Aggressivität und viel Laufbereitschaft. Die Diesdorfer Viererkette mit den soliden Stephan Bock und Stefan Benecke in der Mitte fing einen Großteil der Bälle schon ab, bevor überhaupt im Ansatz Gefahr aufkam.

Langenapel verbuchte zwar Ballbesitzvorteile, doch zumeist war am DSV-Strafraum Endstation für die Mannschaft von Trainer Ronny Müller. Diesdorf verteidigte geschickt und schaltete bei Ballgewinnen immer wieder schnell um. Schon nach drei Minuten kam Tobias Jentschke frei zum Kopfball, doch der Pfosten rettete für den bereits geschlagenen Alexander Schulz. Gegen den frei auf ihn zusteuernden Christopher Brauer verhinderte Schulz mit einer Glanztat den Langenapeler Rückstand (19.).

Die Gäste taten sich nach wie vor schwer, Chancen zu kreieren. Die erste davon gab es erst nach etwas mehr als einer halben Stunde zu notieren - bezeichnender Weise nach einem Standard. Nach Eckstoß von Martin Müller fehlten Fred Neuling nur Zentimeter zur Führung (32.). Diesdorfs Schlussmann Daniel Wolter zeichnete sich vier Zeigerumdrehungen später gegen den völlig blanken Marcel Peters (36.) aus.

Als sich beide Teams in einem insgesamt doch ereignisarmen Duell bei Temperaturen um den Gefrierpunkt - das Geschehen spielte sich umso mehr zwischen den Strafräumen ab - schon beinahe mit einem torlosen Pausenstand abgefunden hatten, gab es noch zwei Treffer zu bejubeln - auf Seiten der Gastgeber. Zunächst zirkelte Stefan Sültmann einen Freistoß von der rechten Seite direkt in die Maschen (39.), ehe Brauer seinen Freiraum zum 2:0 (45.) nutzte. In der Zwischenzeit war bereits Mario Winkler an Alexander Schulz gescheitert (40.).

Die Müller-Elf gab sich auch nach Wiederbeginn nicht auf, doch es fehlten die Ideen, um die weiterhin gute Diesdorfer Hintermannschaft zu knacken. Die Platzherren ließen es, mit dem sicheren Vorsprung im Rücken, verständlicher Weise defensiver angehen, die sich ergebenden Konter wurden meist nicht konsequent genug ausgespielt. Erst in Minute 85 kam auf SVL-Seite noch einmal Gefahr auf, doch der Versuch von Fred Neuling verfehlte das lange Eck (85.). Praktisch im Gegenzug hätte der eingewechselte Michael Kuhlmann (86./drüber) allerdings auch noch den dritten Treffer für den neuen Spitzenreiter erzielen können.

Torfolge: 1:0 Stefan Sültmann (39.), 2:0 Christopher Brauer (45.).SR: Torsten Felkel (Salzwedel).