Kaum zu glauben, dass es schon fast wieder ein Jahr her ist, als der westaltmärkische Kreis-oberligist SV Langenapel nur knapp den Sieg beim Volksbank-Hallenmaster-Cup in der Beetzendorfer Sporthalle verpasste. Erst nach Neunmeterschießen musste sich der SVL den Niedersachsen vom VfL Wittingen/Suderwittingen geschlagen geben. Die Wittinger gehen somit als Titelverteidiger in die 17. Auflage des Turniers vom 27. bis 30. Dezember in eigener Sporthalle.

Wittingen/Salzwedel l Und es gibt ein schnelles Wiedersehen der beiden Vorjahresfinalisten. Beide wurden nämlich in Vorrundengruppe C gelost. Dabei möchten sich die Langenapeler nach Möglichkeit revanchieren für die äußerst unglückliche Endspielpleite im Jahr 2013, als der Cup in Beetzendorf ausgetragen wurde. In der C-Staffel - eine echte Hammergruppe - spielen nicht nur der Titelverteidiger aus der Bezirksliga Braunschweig und der Rangdritte aus der Kreis-oberliga Salzwedel, sondern auch noch zwei weitere westaltmärkische Vertreter - zum einen Kreisoberligist FSV Eiche Mieste, zum anderen Kreisligist FSV Miesterhorst. Komplettiert wird die Gruppe vom HSV Hankensbüttel und dem TSV Grußendorf.

Insgesamt sind auch in diesem Jahr wieder 24 Mannschaften - eingeteilt in vier Gruppen zu jeweils sechs Teams, die besten Drei jeder Staffel erreichen die Endrunde am 30. Dezember - in der Brauereistadt dabei. Den Auftakt macht am 27. Dezember unter anderem Landesklasse-Vertreter MTV Beetzendorf I. Das Team von Trainer Mayk Zürcher ist als Gruppenkopf in Staffel A gesetzt und bekommt es unter anderem mit den Kreisoberligisten FC Jübar/Bornsen und VfB Klötze 07 zu tun. Außerdem spielen in dieser Gruppe der SV Sprakensehl, der FC Ohretal und der SV Hagen-Mahnburg.

Weiter geht es noch am gleichen Tag mit Staffel B. Nach einigen Jahren Abstinenz ist der dreimalige Cupsieger und Bezirksligist TuS Bodenteich wieder mit von der Partie. Ordentlich Paroli bieten möchte dem TuS unter anderem der TSV 1919 Kusey (Kreisoberliga), einziger Regionsvertreter in dieser Gruppe. Darin vertreten sind außerdem der FC Brome, der SV Tülau/Voitze, der VfL Wittingen/Suderwittingen II und der SV Teschendorf/Schneflingen.

Pause ist am 28. Dezember, wo der Hallenmaster-Cup der Frauen (Volksstimme berichtete) ausgespielt wird. Weiter geht es dann am 29. Dezember mit Gruppe C, in der Wittingen und Langenapel zu den großen Favoriten zählen.

Gleich drei Altmärker sind in Staffel D eingeteilt. Neben Kreisoberliga-Tabellenführer Diesdorfer SV und dessen Ligakonkurrent SV Engersen ist zum ersten Mal überhaupt auch der Kreisligist Kuhfelder SV mit dabei. Als Gruppenkopf gesetzt ist Bezirksligist VfL Wahrenholz, komplettiert wird die Staffel durch den VfL Vorhop und den TuS Ehra-Lessien.

Der Sieger der 17. Auflage dieses beliebten Turniers mit Rundumbande wird am 30. Dezember ermittelt. Dort wird zunächst die Zwischenrunde ausgespielt, wo in vier Gruppen zu jeweils drei Mannschaften die jeweils beiden besten Vertretungen das Viertelfinale erreichen. Ordentlich was vorgenommen haben sich im Vorfeld die zehn westaltmärkischen Vertretungen, denn erst zweimal (2005: TuS Blau-Weiß Kakerbeck; 2011: Diesdorfer SV) konnte ein Regionsvertreter den großen Wanderpokal in die Höhe recken. Spannung ist also vorprogrammiert.