Salzwedel l Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der B-Junioren-Verbandsliga, VfB Germania Halberstadt, verlor der SV Eintracht Salzwedel am Sonntag im Werner-Seelenbinder-Stadion deutlich mit 0:6. Damit rutschen die Schützlinge von André Gromeier/Marcus Lüer auf Platz neun in der Tabelle ab und überwintern mit nur vier Punkten Vorsprung zur Abstiegszone. Die Gäste aus Halberstadt bleiben vorerst Tabellenführer, können aber noch vom VfB IMO Merseburg abgefangen werden, wenn die Nachholspiele gewonnen werden.

Halberstadt trat von der ersten Minute an sehr dominant auf und verbuchte viel Ballbesitz. Noch verschoben die Jeetzestädter aber gut und waren nahe bei ihren Gegenspielern. So ähnlich erzwang man auch die erste Möglichkeit des Spiels. Fridolin Hamann erlief einen zu kurz geratenen Rückpass zum Torwart und konnte im Liegen den Schuss nicht richtig kontrollieren (4.). Im Nachsetzen sicherte Liam Niemeyer dem SVE die erste Ecke. Folgende klärte der Schlussmann direkt vor die Füße von Melvin Michael, welcher eine Direktabnahme knapp links am Tor vorbei setzte (5.). In der Folge beruhigte sich das Geschehen wieder und die Gäste übernahmen das Kommando. Sie warteten bis zur 15. Minute auf ihre erste Chance und nutzten diese dann gleich zur Führung. Niclas Eheleben wurde schön lang geschickt, ließ den Torwart aussteigen und schloss dann aus spitzem Winkel ab (15.).

Nun war der Bann gebrochen und man hatte nicht das Gefühl, dass der VfB seinen roten Faden verlässt. Stur wurde der dominante Stiefel herunter gespielt und in der 27. Minute jubelte man zum zweiten Mal. Diesmal war Jakob Frye zur Stelle und markierte die 2:0-Führung, was gleichzeitig den Halbzeitstand darstellte.

Von der Eintracht war in dieser Phase nichts zu sehen. Wenn die Mittellinie mal überquert wurde, wurden die Angriffe spätestens an der Strafraumgrenze unterbrochen.

Die zweite Hälfte ging zunächst weiter, wie die erste aufhörte. Allerdings agierten die Germanen noch mal druckvoller und waren auf eine schnelle Entscheidung aus. Psychologisch ungünstig für den SVE kassierte man nur kurz nach Wiederanpfiff, innerhalb von zwei Minuten, zwei Gegentore. Wesley Hähre und Niclas Eheleben zum zweiten Mal erhöhten auf 4:0 und sorgten für die Vorentscheidung des Spiels.

Fortan ließen auch die Kräfte der Gastgeber nach und man konnte nicht mehr so gut verschieben wie in der ersten Hälfte. So konnten die Halberstädter doch noch ein bisschen was für das Torverhältnis tun und auf 6:0 erhöhen. In der zweiten Hälfte sah man laut Eintracht-Co-Trainer Marcus Lüer den Unterschied.

Torfolge: 0:1, 0:4 Niclas Eheleben (15., 45.), 0:2 Jakob Frye (27.), 0:3, 0:6 Wesley Hähre (44., 62.), 0:5 Niclas Müller (60.).

SR.: Christoph Rückmann.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

SV Eintracht Salzwedel: Liestmann - L. Niemeyer (21./Bero), Much (71./F. Niemeyer), Nowak, Michael, Hamann (67./Träger), Plewe, Rödel, Rodigast (55./Grau), Müller, Stehr.

Germania Halberstadt: Bamberg - Eheleben (57./Schulz), Meißner, Frye, Seelhorst, Klötzer, Köhler, Kahmann, Dimter (62./Büter), Hähre, Goksch (57./Müller).