Es ist sicherlich einer der absoluten Hallenfußball-Höhepunkte im Altmarkkreis Salzwedel: Eine neue Auflage des Supercups vom Kreisfachverband (KFV) Altmark West steigt am morgigen Sonnabend in der Beetzendorfer Sporthalle. Der erste Anstoß soll um 18 Uhr erfolgen.

Beetzendorf l Wie in jedem Jahr dient der Supercup (vier Euro Eintritt/drei Euro ermäßigt) als Abschluss des Fußballjahres, die besten Mannschaften der Westaltmark treffen sich auf Einladung des KFV in der Beetzendorfer Sporthalle und kreuzen dort die Klingen. In diesem Jahr gehen acht Mannschaften aus der Landesklasse und der Kreisoberliga an den Start, ein Favorit ist im Vorfeld kaum auszumachen. Gejagtes Team ist Kreisoberligist SV Langenapel, im Vorjahr durch ein Tor von Marcel Peters 1:0-Sieger im Endspiel gegen den FSV Heide Letzlingen. In zwei Vierergruppen müssen sich die acht Teams für das Halbfinale qualifizieren, gegen 23 Uhr wird der neue Champion feststehen. Zwei interessante Gruppen sind bereits ausgelost worden, die feinen Budenzauber garantieren.

Gruppe A

SV Grün-Weiß Potzehne (LK)

Die Grün-Weißen kennen das Gefühl, den Wanderpokal in die Höhe zu recken. 2012 gewannen sie im Endspiel gegen Letzlingen. 2014 fährt der Landesklasse-Vertreter ohne großen Druck nach Beetzendorf. "Es haben sich ein paar Leute gefunden, die Lust darauf hatten. Der Spaß steht im Vordergrund, die Jungs sollen aber auch ordentlichen Fußball bieten", erklärt der selbst nicht anwesende Trainer Nico Bremse, der den Erfolg "nicht auf Biegen und Brechen" erringen möchte und hofft, dass alle Akteure verletzungsfrei bleiben. Gar nicht erst mitreisen werden die angeschlagenen Jan Küllmei, Nico Wehrmeister und Eugen Schunaew.

SV Liesten 22 (LK)

Die Liestener gehören, mit einigen guten Hallenspielern ausgestattet, sicherlich zu den ganz heißen Kandidaten auf den Sieg. Doch unter Druck setzt sich der Landesklasse-Vertreter um Spielertrainer Lucas Bresch nicht. "Sicherlich ist die Motivation da, doch wichtig ist vor allem, dass sich keiner verletzt. Wir würden schon gern unter die ersten Drei kommen, doch die Jungs sollen vor allem Spaß haben. Alles andere werden wir sehen", so im Vorfeld SVL-Mannschaftsleiter Dietrich Timm. Die angeschlagenen Akteure werden morgen allerdings geschont, man will kein Risiko eingehen.

SSV 80 Gardelegen (LK)

Für den SSV aus der Landesklasse ist es der Auftakt einer ereignisreichen Hallensaison. "Die Halle ist immer etwas Besonderes, ich persönlich spiele dort sehr gern", verrät Trainer Norbert Scheinert. Dumm nur, dass der Supercup nur einen Tag nach der heutigen Weihnachtsfeier ausgespielt wird. "Wir wollen kein Fallobst sein, ordentlichen Fußball bieten und so weit wie möglich kommen", so Scheinert, der selbst aus privaten Gründen nicht in der Halle sein und auf die angeschlagenen Akteure verzichten wird. An einem guten Tag ist den Rolandstädtern einiges zuzutrauen.

MTV 1880 Beetzendorf (LK)

Als Gastgeber möchte der Landesklasse-Aufsteiger zumindest die Vorrunde überstehen und unter die besten Vier gelangen. Natürlich genießt für das Team von Trainer Mayk Zürcher der Punktspielbetrieb höchste Priorität, doch um das Selbstvertrauen aufzupolieren und mit einem guten Gefühl ins neue Jahr zu gehen, wäre ein langer Verbleib im Turnier sicherlich wertvoll. Sollte die Tagesform passen, sind die Beetzendorfer jederzeit für eine Überraschung gut.

Gruppe B

FSV Heide Letzlingen (LK)

Die Heide-Mannen fahren motiviert nach Beetzendorf. In der Landesklasse überwintern sie hinter Spitzenreiter Goldbeck auf Platz zwei. Das dürfte ein zusätzlicher Schub für die Mannen um Co-Trainer Michael Friedrichs sein. "Wir freuen uns drauf. Es sind natürlich durchweg starke Mannschaften vertreten, doch wir wollen guten Fußball spielen und schon so weit wie möglich kommen", verrät Friedrichs, der seine Offensivabteilung auflaufen lässt und gern zum dritten Mal in Folge das Endspiel erreichen würde.

SV Eintracht Salzwedel (LK)

In der Landesklasse lief es für die Hansestädter zuletzt blendend. Mit sicheren Heimerfolgen gegen Uenglingen (7:1) und Havelberg (4:1) verabschiedete sich die Eintracht in die Winterpause. "Durch diese positiven Erlebnisse ist die Lust am Fußball geblieben", so SVE-Trainer Burghardt Schulze. Der schickt eine Mischung aus routinierten Stammkräften und talentierten Ergänzungsspielern auf das Parkett. Für die Kreisstädter ist es das einzige Hallenturnier in diesem Winter. "Die Mannschaften sind eigentlich alle gleichstark einzuschätzen. Wir würden natürlich gern den dritten Platz aus dem Vorjahr verteidigen, werden aber sehen, was kommt", setzt Schulze seine Schützlinge nicht sonderlich unter Druck.

SV 51 Langenapel (KOL)

Der Kreisoberliga-Rangdritte ist einerseits heiß, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, zum anderen kommt das Turnier für die Mannen von Trainer Ronny Müller allerdings auch etwas ungünstig. Schließlich können gute Hallenspieler wie Michael Vogt oder auch Hannes Zilt verletzungsbedingt nicht mitwirken, was mit Sicherheit ein Handicap darstellt. Dennoch verfügen die Langenapeler auch ohne das Duo über eine gute Hallenmannschaft und sollten in der Lage sein, in die Runde der letzten Vier einzuziehen.

VfL Kalbe/Milde (KOL)

Die Mildestädter um Coach René Kusch sind als Hallenkreismeister der Vorsaison dabei. Obwohl die Mildestädter generell über eine gute Hallenvertretung verfügen, legen sie ihren Fokus in dieser Spielzeit auf die "grüne" Saison. In der Kreisoberliga kämpft der VfL, gerade erst aus der Landesklasse abgestiegen, hart um den Ligaverbleib und ist dort auf Punkte angewiesen. Dennoch möchte sich das Kusch-Team morgen mit einem ordentlichen Abschneiden Selbstvertrauen holen.