Weihnachten ist geschafft, das neue Jahr angebrochen, die Bahnen sind gefegt und die Kugeln geputzt. All das weist eindeutig darauf hin, dass die kurze Halbserienpause in der 2. Bohlekegeln-Bundesliga vorbei ist. Schon am kommenden Wochenende geht es somit für die Männer des SV Binde - und natürlich auch für den Rest der ganzen Liga - wieder um wertvolle Saisonpunkte.

Binde/Arendsee l Antreten müssen die Altmärker dabei auf der Heimbahn in Arendsee am Sonnabend (13 Uhr) zunächst gegen den KSC Ilsenburg im Sachsen-Anhalt-Derby. Einen Tag später empfangen die Männer um Teamleiter Alf Schernikau dann noch die SG Oberschöneweide II (10 Uhr) zum Schlagabtausch.

Aktuelles Tabellenbild trügt ein wenig

Ein kurzer Blick auf die aktuelle Tabelle verrät, dass der SVB nicht nur "ganz gut dasteht", sondern sich für die anstehende Rückrunde eine mehr als hervorragende Ausgangsposition erarbeitet hat. Zwar erscheint der aktuelle neunte Platz nicht so gut, doch nach diesem Wochenende und den erhofften zwei 3:0-Erfolgen auf der Heimbahn ist das Tableau wieder bereinigt und der SVB könnte locker auf Platz vier vorrutschen. Den ersten von den beiden angestrebten Erfolgen wollen die Binder gleich morgen gegen den KSC Ilsenburg -seineszeichens Tabellenführer - einfahren. Erst Anfang Dezember reisten die Altmärker in den Vorharz, verloren dort aber 0:3. Allerdings gingen aber immerhin 29 Einzelpunkte auf das Binder Konto - ein Wert, der so in Ilsenburg von den Krüger & Co. noch nicht erreicht werden konnte. Nun wollen die Binder den Spieß aber umdrehen und sich für die Niederlage revanchieren. "Ich denke, es begegnen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe, auch wenn die unbereinigte Tabelle etwas anderes sagt. Im Prinzip stehen wir gleich da. Hinzu kommt, dass es ein Derby ist, das wir natürlich gewinnen wollen", so Schernikau.

Einen Tag später kommt das Team aus Oberschöneweide in die Seestadt. Die hatten den Bindern - ebenfalls Anfang Dezember - auch eine 0:3-Niederlage mit auf die Heimreise gegeben, obwohl sich die Gäste damals durchaus ein wenig mehr erhofft hatten. Statt des erhofften Punktes ließen die Berliner allerdings nichts anbrennen und siegten sicher. Auch hier möchten die SVB-Männer den Spieß natürlich umdrehen und auf der Heimbahn gewinnen. Allerdings bringen die Oberschöneweider den Top-Einzelspieler der Saison mit nach Arendsee. Stefan Peplau erspielt pro Partie 10,5 Punkte und könnte auch am Sonntag für ein zweistelliges Einzelergebnis sorgen.

"Das wird keine so leichte Aufgabe für uns. In der letzten Saison am letzten Spieltag hatten wir zwar klar zu Hause gewonnen, doch die Mannschaft hat sich komplett neu formiert und mit Stefan Peplau und Dominik Ring zwei ganz starke Spieler in den Reihen", weiß Schernikau. "Aber nichts desto trotz wollen wir zwei 3:0-Siege einfahren, denn danach kommen ganz dicke Liga-Brocken auf uns zu".

Personell sieht es bei den Bindern gut aus. Gekegelt wird mit dem gewohnten Stammsechser, der aus Jochen Neubauer, Burkhard und Carlo Thiede, Lutz Krüger, Stefan Dombrowski und Teamleiter Alf Schernikau besteht. Allerdings sollten die Binder sofort an die hervorragenden Heimauftritte aus der Hinrunde anknüpfen, um weiterhin im ganz sicheren Liga-Fahrwasser zu verbleiben.

Bilder