Womöglich ist die Winterpause in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, schon am morgigen Sonnabend beendet. Dann nämlich ist für 13 Uhr das rein westaltmärkische Nachholduell zwischen dem MTV Beetzendorf und dem SV Liesten 22 (SR: Karsten Fettback) angesetzt.

Beetzendorf l Doch nicht nur allein der Fakt, dass es ein Derby ist, macht dieses Duell interessant. Immerhin wechselten mit Robert Diekmann und Timm Müller in der Winterpause zwei Akteure aus Liesten nach Beetzendorf und könnten schon morgen auf ihren ehemaligen Verein treffen.

Dass allerdings in Beetzendorf gespielt werden kann, steht angesichts der Wetterverhältnisse noch in den Sternen. MTV-Trainer Mayk Zürcher kann es sich jedenfalls nicht vorstellen. "Ich glaube eher nicht, dass wir spielen können, doch die Jungs wollen unbedingt", sagt Zürcher. Der Aufsteiger ist heiß und hat sich für die Rückrunde einiges vorgenommen. "Wir haben gut trainiert, alle gut mitgezogen", spricht der Coach positiv über die Vorbereitung, auch wenn man selbst kein Testspiel absolvieren konnte. Heute Abend wird entschieden, ob zumindest morgen gespielt werden kann. Wenn, dann braucht der MTV unbedingt etwas Zählbares. "Wenn wir die Hinrunde wiederholen, sind wir weg", weiß Mayk Zürcher. Den Kontrahenten aus Liesten kennt Zürcher natürlich bestens: "Das ist zweifelsohne eine starke Mannschaft." Zu spüren bekam dies der Neuling auch im Hinspiel, das für ihn mit 2:6 verloren ging. Verzichten müssen die Platzherren auf Gordon Bock (Urlaub), dafür kehren Sebastian Spychalski und Sebastian Eder zurück.

Der SV Liesten 22 befindet sich von Freitag bis Sonntag im Trainingslager in Kusey und reist von dort direkt nach Beetzendorf. "Wenn die Möglichkeit besteht, würden wir natürlich gern spielen. Die Vorbereitung läuft gut", so SVL-Mannschaftsleiter Dietrich Timm, auch mit Blick auf das 5:0 im Testspiel gegen den SV Lemgow-Dangenstorf. "Es wird sicherlich kein Spiel für Feinschmecker, ich erwarte ein kampfbetontes Duell", erklärt Timm. Mindestens einen Punkt möchten die Liestener beim Aufsteiger mitnehmen. "Ich denke, dass uns der MTV, speziell natürlich Robert Diekmann und Timm Müller, ein Bein stellen möchte", vermutet Dietrich Timm. Lucas Bresch kann sich ganz allein auf seine Traineraufgabe konzentrieren, als Spieler ist er aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrt.