Diesdorf l Das war mal ein Freiluftauftakt nach Maß für den Diesdorfer SV. Der aktuelle Tabellenzweite der Kreisoberliga wies am Sonnabend in einem Testspiel Landesklasse-Vertreter SV Preußen Dobberkau mit 5:1 (4:0) in die Schranken. Obwohl zuvor erst zweimal unter freiem Himmel trainiert wurde, boten die Schützlinge von Trainer Jörg Kleiner in den ersten 45 Minuten sehr ansehnlichen Fußball und banden den Sack frühzeitig zu.

Auf dem vom Schnee befreiten und daher verhältnismäßig gut bespielbaren Geläuf hatten die ersatzgeschwächten Gäste aus der Ostaltmark hingegen im wahrsten Sinne des Wortes Standschwierigkeiten. Dennoch gehörte die erste Möglichkeit den Preußen. Philip Bothstede kam im Strafraum frei zum Schuss, setzte die Kugel allerdings über den Kasten von Daniel Wolter hinweg (2.). Dann verlagerte sich das Geschehen immer mehr in die gegnerische Hälfte. Diesdorf übernahm eindeutig das Kommando und überwand oft mit einfachen Mitteln die gegnerische Abwehr. So lag das DSV-Führungstor bereits in der Luft, doch noch verhinderte die mäßige Chancenverwertung dieses. Thomas Griese hatte Keeper Hendrik Kannenberg bereits umspielt, legte sich das Leder jedoch zu weit vor (4.). Ebenfalls kein Glück im Abschluss hatten aus aussichtsreichen Positionen Tobias Jentschke (9., 10.) und Christopher Brauer (19.).

Ein Standard brachte schließlich die verdiente Diesdorfer Führung. Nach Griese-Eckball köpfte Stephan Bock schulmäßig zum 1:0 (25.) ein. Plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Gegen indisponierte Gäste legte der Kreisoberligist in kürzester Zeit drei Treffer nach. Tobias Jentschke (27.), Michael Bock (29.) und abermals Jentschke (32.) schraubten das Ergebnis locker und leicht auf 4:0. Und das hätte noch immer nicht das Ende vom Lied vor dem Kabinengang sein müssen. Brauer (34.) und Jentschke (40.) vergaben zwei weitere DSV-Hochkaräter, während für Dobberkau, das sich im Spielaufbau zu umständlich zeigte, Dirk Pflaumbaum an Wolter scheiterte (36.).

Nach Wiederbeginn und einigen Umstellungen nahmen die Diesdorfer etwas Tempo heraus. Doch das Kleiner-Team lief nie Gefahr, die Partie noch aus der Hand zu geben. Christopher Brauer nutzte eine Vorarbeit von René Burtzlaff sogar noch zum 5:0 (49.). Dann konnten sich auch die Gäste mal gefährlich offensiv in Szene setzen. Thomas Feibig sah sich auf einmal völlig frei Wolter gegenüber und verkürzte auf 1:5 (56.). In der Folge plätscherte das Geschehen vor sich hin, Diesdorf hätte durch Jentschke (62./Kopf vorbei) und Griese (64./vorbei) den alten Abstand wieder herstellen können.

Diesdorfer SV: Wolter - Brauer, Agte, Sültmann, Griese, Piep, Baßler, Jentschke, M. Bock, St. Bock, Neubauer (Jordan, Burtzlaff).

SV Preußen Dobberkau: Kannenberg - Fedrowitz, Schröder, Rohrdiek, Ma. Schönhoff, Hurtz, Wiedemann, Pflaumbaum, Bothstede, Hein, Feibig (Schulze).

Torfolge: 1:0 Stephan Bock (25.), 2:0 Tobias Jentschke (27.), 3:0 Michael Bock (29.), 4:0 Tobias Jentschke (32.), 5:0 Christopher Brauer (49.), 5:1 Thomas Feibig (56.).

SR: Marco Peters (Langenapel).