Kalbe/Milde l (tko) Auf keinen grünen Zweig kommen derzeit die Oberliga-Basketballer des VfL Kalbe/Milde. Niederlage Nummer fünf in Serie hagelte es am vergangenen Sonnabendabend bei der Reserve der Sixers aus Bitterfeld, Sandersdorf und Wolfen. In der Sporthalle in Sandersdorf unterlagen die Westaltmärker am Ende doch recht deutlich mit 69:85 (39:47) und müssen nun die restlichen beiden Saisonpartien unbedingt gewinnen, um das angestrebte Playoff-Ticket ganz sicher zu lösen.

Doch schon im Vorfeld ahnte Spielertrainer Harald Lotsch schlimmes, hatte er doch wieder nur einen arg ausgedünnten Kader zur Verfügung - genauer gesagt nur fünf Spieler. Sowohl Daniel Günther, als auch Michael Berck, Dan Schröder, Konrad Drüsedau, Jan Lohse und auch Christian Mehlicke traten die Reise nach Sandersdorf nicht mit an und konnten ihrer Mannschaft somit auch nicht helfen.

"Das war natürlich eine schwere Hypothek, aber dennoch sind wir ganz gut in die Partie gekommen", so Lotsch. Der knappe 17:18-Rückstand zur ersten Viertelsirene und das 21:23 in Minute 13 belegen das auch. "In dieser Phase haben vor allem Wojchiech Gorski mit vier Dreiern und Manuel Gericke ordentlich gepowert, so dass wir auf Tuchfühlung blieben", so der Spielertrainer weiter. Doch danach setzten sich die Sixers noch bis auf 47:39 zur Pause ab.

In Halbzeit zwei probierten es die konditionell ordentlich geforderten Kalbenser - die Sixers pressten nun komplett über das ganze Feld - wieder mit einer Manndeckung. Das, und auch einige gute Aktionen sorgten sogar dafür, dass die Altmärker bis drei Minuten vor Ende beim 67:74 sogar noch in Schlagdistanz waren. "Naja, dann haben wir aber ein wenig überdreht und wollten zu schnell den Abstand weiter verkürzen. Das ist dann mit teilweise wilden Würfen nach hinten losgegangen", so Lotsch. Die Sixers dagegen trafen weiter und fuhren den Sieg ein.

VfL Kalbe/Milde: Gorski (25 Punkte), Gericke (19), Lotsch (13), Lange (11), Czubkowski (1).