Die "Kopfball-Ungeheuer" haben es möglich gemacht. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse (Staffel I), SV Blau-Gelb Goldbeck, kam am Sonnabend ins Straucheln. Zwei Kopfballtore von Tobias Ebert und Matthias Wiese brachten den SV Liesten 22 beim 3:0 (0:0) auf Kurs.

Liesten l Wird der Meisterschaftskampf womöglich doch noch einmal spannend? Gut möglich, denn den Start ins neue Jahr setzte Spitzenreiter Goldbeck am Sonnabend in den Sand. In Liesten war die Elf von Trainer Andreas Kahlow spielerisch zwar vielleicht keine drei Tore schlechter, doch ohne wichtige Offensivkräfte wie Patrick Huth oder Gordon Klautzsch lief wenig zusammen.

Für den SVL war es hingegen ein Auftakt nach Maß ins neue Jahr. Der gesperrte Spielertrainer Lucas Bresch sprach von einer "geschlossenen Mannschaftsleistung". "Über 90 Minuten hinweg waren wir spielerisch die bessere Mannschaft. Wir haben hinten gut gestanden und wenig zugelassen. Das 1:0 hat uns Sicherheit gegeben", so ein zufriedener Bresch. Bis zum besagten Führungstor mussten sich die Platzherren eine Stunde gedulden. Dann brach Tobias Ebert den Bann. "Wir wussten, dass es in Liesten schwer wird. Doch trotz der Ausfälle waren wir auf einen Punkt aus. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist Liestens Sieg verdient, für uns bricht dadurch keine Welt zusammen", so Blau-Gelb-Coach Kahlow.

Beide Teams brauchten (verständlicher Weise) Anlaufzeit. Spielerisch war zunächst kaum ein Unterschied zu erkennen, zumeist wurde auf beiden Seiten mit langen Bällen operiert. Erst ein Distanzschuss von Goldbecks Richard Wehrmann in Minute 14 (vorbei) brachte mal leichte Gefahr. Auf der Gegenseite musste David Rose (18.) in höchster Not klären. Zum "Chancentod" auf Seiten der Gastgeber avancierte in Hälfte eins Stephan Benecke. Einmal drüber (22.), einmal vorbei (37.) und einmal gehalten (45.) - so lautete Beneckes Bilanz, obwohl er sich jeweils in aussichtsreicher Position befand. Auf der Gegenseite spielte bis zum Pausenpfiff von Referee Torsten Felkel Kapitän Karsten Müller den Alleinunterhalter. Er scheiterte zunächst an Michael Piotrowski (33.), um dann einen Freistoß an die Querlatte zu zirkeln (44.).

Einen Tick aktiver zeigten sich die Liestener nach dem Seitenwechsel. Michael Buchholz (49.) und Matthias Wiese (59.) hatten noch kein Glück, doch irgendwie lag die SVL-Führung in der Luft. Nach einer Stunde köpfte Tobias Ebert nach Eckball von René Mangrapp dann auch zum 1:0 ein. Von den Gästen kam in der Folge zu wenig, um noch einmal zurück in die Partie zu finden. Patrick Huth und Gordon Klautzsch wurden im Angriff mit ihrer Durchschlagskraft schmerzlich vermisst.

Buchholz (73./drüber) und der agile René Mangrapp (79./vorbei) hätten für Liesten erhöhen können, was schließlich Matthias Wiese per Kopf nach Benecke-Eckstoß gelang - 2:0 (88.). Damit war zugleich auch die Vorentscheidung gefallen. Doch einer ging noch für den SVL. Eine gute Hereingabe des gerade eingewechselten Niklas Strömer verwertete René Mangrapp auch noch zum 3:0 (90.+1).

Torfolge: 1:0 Tobias Ebert (60.), 2:0 Matthias Wiese (88.), 3:0 René Mangrapp (90.+1).SR: Torsten Felkel (Salzwedel).