Der Kreveser SV hat am Sonnabend Fortuna Magdeburg mit 3:0 geschlagen. Durch den Sieg schoben sich die Altmärker an Calbe und Ottersleben vorbei und stehen auf dem sechsten Tabellenplatz.

Krevese l Im Falle des KSV kann man getrost von einem gelungenen Rückrundenstart sprechen. Zwei Spiele, sechs Punkte, und das gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld des Klassements, Teams, die sich eher nach oben als nach unten orientieren.

Gegen Fortuna spielten die Kreveser einen ganz disziplinierten Stil. Hinten standen sie sicher und vor dem gegnerischen Tor tauchten sie oft gefährlich auf. In den ersten 30 Minuten glich das einem Zermürbungskampf. Ihrem Spiel kam das frühe Tor durch Philipp Kiebach entgegen. Er netzte in der sechsten Minute ein und ebnete die Bahn.

Die Gäste versuchten in der Folge viel, fast alles, um der vielfüßigen Abwehr der Kreveser bei zu kommen. Jedoch gelang es ihnen ganz selten, den Ball auf das Tor zu bringen. Wenn das gelang, dann agierte Björn Diezel im Kreveser Tor sicher. Das zog dem Fortuna-Angriffsspiel über die Zeit den Zahn. Der KSV agierte zunehmend sicherer. Kiebach und Sven Hintze hatten vor dem Seitenwechsel noch dicke Chancen. Einmal rettete der Magdeburger Schlussmann, bei Hintzes Kopfball der Querbalken. Bereits zur Halbzeit machte sich im Kreveser Rund ein gutes Gefühl bei den Zuschauern breit.

Das trog auch nicht. Schnell nach Wiederanpfiff sorgten die Kreveser für klare Verhältnisse. Jan-Peter Ernst schoss in der 52. Minute zum umjubelten 2:0 ein. Das war die Vorentscheidung. Wenn den Gästen bisher nichts gelungen war, so klappte jetzt noch weniger. Der KSV spielte bis zum Ende seine Laufstärke und Kampfkraft aus. Das 3:0 durch Tino Krüger war dafür ein gutes Beispiel. Das bereitete der wieder einmal unermüdliche Christian Bissinger sensationell vor.

Wenig später gab es die unschöne Szene des Spiels. Philipp Kiebach wurde am Spielfeldrand von hinten weggetreten und geschubst. Er rollte unter dem Seitengeländer hindurch in den Straßengraben und musste dort behandelt werden. "Durch ist nichts. Das hätte ich gehört", so der Torschütze kurz nach seiner Auswechselung.

Wenig später war Schluss. "Super. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung wie in der vergangenen Woche, und das trotz der Ausfälle. Ich bin wieder einmal sehr zufrieden. Es läuft", sagte Andreas Thiede, der den erkrankten Holm Hansens vertrat.

Kreveser SV: Diezel - Rix, Tingler, Johannes, Kiebach (82. Fankner), Bissinger (78. Perller), Ernst, Hohmeier, Hintze, Schulz, Krüger.

Torfolge: 1:0 Kiebach (6.), 2:0 Ernst (52.), 3:0 Krüger (75.).