Nach der 27:31-Niederlage am vergangenen Sonnabend beim BSV Magdeburg II ist etwas Ernüchterung ins Lager von Verbandsligist HV Solpke/Mieste eingezogen. Morgen geht es erneut in die Landeshauptstadt - zum Fermersleber SV.

Mieste l HV-Trainer Daniel Heimann redete mit Blick auf das morgige Spiel bei den Fermerslebenern nicht um den heißen Brei herum: "Wenn wir mit der selben Einstellung wie gegen den BSV auch gegen den FSV aufwarten, werden die Punkte erneut in der Landeshauptstadt bleiben. Jeder muss sich hinterfragen, was er will und was noch wichtiger ist, was wir zusammen erreichen wollen."

Noch ist die Zielstellung des HV - Platz drei bis fünf - nicht in Gefahr. Aber ein weiterer Ausrutscher würde das Vorhaben ins Wanken bringen. Zumal es am 14. März, im dritten Auswärtsspiel in Folge, zum aktuellen Tabellenzweiten Lok Schönebeck geht.

"Ich bin aber zuversichtlich, dass sich meine Mannschaft am Riemen reißen wird, um die Vorwochenscharte auszuwetzen", erkärte Heimann weiter. Ob allerdings alle seine Schützlinge die Chance, sich am Riemen zu reißen, auch ergreifen können, sei unklar. Denn aufgrund von Krankheiten und Verletzungen drohen einige Ausfälle.

"Ich bin erst einmal froh, dass Spielmacher Tim Grassel nach seinem Vaterwerden wohl wieder auflaufen wird", sagte Heimann. Anders sehe es bei den Rückraum-Männern Steve Sauer (Schulterverletzung) und Max Texdorf (Bänderdehnung im Fuß) aus. Als "sehr unwahrscheinlich" bezeichnete der Trainer hingegen den Einsatz von Kreisläufer Nick Blume. Er habe sich eine Blessur am Knie zugezogen. Folge: Heimann erwäge daher gegen die Magdeburger den eigenen Einsatz.

SR: Kunert/Peters.