Kalbe/Milde l (tko/eb) Kürzlich trugen die Kalbenser U10-Basketballer des VfL ein Testmatch bei den Red Eagles in Rathenow aus. Das wurde nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit auch mit 55:44 (21:25) gewonnen. Aufgrund der großen Entfernungen innerhalb Sachsen-Anhalts hinsichtlich der BVSA-Turniere in Halle oder Weißenfels, ist es logistisch für die Altmärker fast einfacher, ins benachbarte Bundesland Brandenburg - genauer gesagt nach Rathenow - zu reisen. Der erste Kontakt zu den Rathenowern wurde im Oktober 2014 in Kalbe beim U10-Turnier hergestellt. Damals hatte der VfL knapp die Nase vorn.

Die Red Eagles wollten nun aber ihre Heimstärke ausspielen. Gespielt wurde - wie bei den großen Vorbildern - viermal 10 Minuten. Der VfL Kalbe erwischte den besseren Start und führte nach nur drei Minuten mit 6:0. Die Altmärker waren immer einen Schritt schneller und führten nach sieben Minuten sogar mit 13:4. Kapitän Jannec Kusch hielt dabei die Fäden fest in der Hand. Und die Zuschauer staunten nicht schlecht in der Halle, als Shahrouz Asghari sogar einen Dreier versenkte.

Im zweiten Abschnitt gab es einen kompletten Wechsel beim VfL, nun durften die Bankspieler ihr Können unter Beweis stellen. Die Gastgeber hatten nun mehr Platz (Defensivarbeit wurde vernachlässigt) und nutzten ihre Möglichkeiten, so dass der Vorsprung des VfL schmolz. Die Kalbenser kamen in diesem Viertel nur zu einem einzigen Korberfolg. So gab es zur Halbzeitpause auch einen leichten Rückstand 21:25.

Die Halbzeitpause wurde von den Kalbensern in der Kabine aber zum Einschwören genutzt - mit Erfolg. Der VfL begann die zweite Hälfte mit dem Startaufgebot aus dem ersten Viertel. Nach nur zwei gespielten Minuten war der Ausgleich zum 25:25 erzielt - alles war wieder offen. In den nächsten Minuten gab es einen reinen Schlagabtausch, keine Mannschaft konnte sich absetzen und die Führung wechselte ständig hin und her. Ein hohes Tempo war auf beiden Seiten ebenfalls zu beobachten. Die Gäste wechselten nun regelmäßig durch. "Kräfte sparen war angesagt", so Trainer Thomas von Glahn. Die Schlussphase in Viertel Nummer drei gehörte aber wieder dem VfL und Kapitän Jannec Kusch. Der erkämpfte sich zwei Bälle von seinem Gegenspieler und spielte jeweils kluge Pässe auf den Topscorer Jonas Wolff, welche sicher durch einen tollen Tempogegenstoß versenkt werden konnten. Damit war die Führung für Kalbe vor dem Schlussabschnitt perfekt - 41:36.

Auch in diesem blieb das hohe Spieltempo erhalten und Rathenow zahlte nun seiner dünnen Bank - nur zwei Spieler saßen dort - Tribut. Die Kondition brach ein und somit auch die Konzentration. Der VfL kämpfte dagegen weiter verbissen. In der 35. Minute war die Führung auf 47:38 ausgebaut - die Vorentscheidung. Selbst der kleinste VfL-Spieler, Richard von Glahn (6 Jahre), verwertete in dieser Phase zwei Freiwürfe und erhielt dafür viel Applaus auch von den Zuschauern des Gastgebers. Der VfL hielt dann auch bis zur Schlusssirene die Fäden fest in der Hand und gewann am Ende völlig verdient mit 55:44.

"Ein wertvolles Testspiel, wo sich viele Spieler richtig reingehangen haben. Auch technisch gab es tolle Fortschritte. So konnte ich deutlich Sternschritte wahrnehmen, das ging runter wie Öl", so Trainer Thomas von Glahn voller Stolz. Eine Neuauflage des Matches gibt es dann bereits am Sonntag in Salzwedel zum nächsten U10-Turnier.

VfL Kalbe: von Glahn, Richard (2 Punkte); Zenker, Pascale (2); Krüger, Paul, Diederich, Jonas (2); Rackow, Jonas (2); Asghari, Shahrouz (5), Wolff, Jonas (32); Kusch, Jannec (10); Schmieder, Finn.