Klötze l Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Die Klötzer Kraftpakete fiebern schon jetzt ihrem Heimwettkampf im Rahmen der 1. Bundesliga Nord entgegen. Der steigt am morgigen Sonnabend in der Klötzer Zinnberghalle und wird wieder zahlreiche Kraftsportfans aus nah und fern in die Purnitzstadt locken.

Zu sehen bekommen werden die Zuschauer dann hoffentlich nicht nur einen spannenden Wettkampf mit sportlichen Höchstleistungen, sondern am Ende auch eine Klötzer Mannschaft, die auf 1400 Punkte gekommen ist.

"Unser angestrebtes Ziel sind 1400 Punkte"

"Das ist unser angestrebtes Ziel. Wenn wir in dieser Saison noch etwas hinsichtlich einer Finalteilnahme der Bundesliga bestellen wollen, müssen wir diese Punktzahl schon erreichen", so Spartenleiter Günter Lüdecke. Der freute sich unter der Woche über tolle Neuigkeiten aus Columbus (Ohio, USA). Dort schaffte nämlich ein VfB-Schützling im Rahmen der Arnold-Classics Unglaubliches. Christoph Erbs lieferte nämlich im Kreuzheben eine weltklasse Leistung ab und zog mit gerade einmal 93,7 Kilogramm Körpergewicht starke 360 Kilogramm im Kreuzheben. "Das ist schon eine äußerst starke Leistung. 360 Kilogramm, und das fast in der 93er Klasse, ist schon absolute Spitze. Es wäre auch schön, wenn Christoph in dieser Saison noch einmal für unsere Bundesligamannschaft starten würde", so Lüdecke.

Das wird - zumindest morgen in Klötze - nicht passieren. Auf die Heberbohle werden ab 15 Uhr dann Dr. Sven Rogalski, Thomas Korell, Tino Bohneberg, Gaststarter Stefan Pielorz und als Ersatzmann auch Jan Grigat gehen. Die vier Erstgenannten (die drei besten Starter gehen in die Wertung ein), sollen dann versuchen, mit ihren Leistungen nicht nur das heimische Publikum zum Staunen zu bringen, sondern vorrangig das gesteckte Ziel -die 1400 Punkte - zu schaffen.

"Mit diesem Team sollte das auf jeden Fall möglich sein. Ich hoffe, dass alle Starter vor allem vor eigenem Publikum über sich hinauswachsen und das Ziel packen. Nach dem Wettkampf und ein Blick auf die anderen Ergebnisse müssen wir dann schauen, was die Leistungen wert waren und ob es Sinn macht, das Finale in Angriff zu nehmen. Dazu müsste ich dann aber auch ein klares Signal von der Mannschaft bekommen", fordert Günter Lüdecke, der morgen auch wieder als Kampfrichter im Einsatz sein wird, seine Schützlinge heraus.

Drei Mannschaftensind in Klötze zu Gast

Von Rogalski erwartet Lüdecke eine Bestätigung seiner Leistungen von den Deutschen Meisterschaften und zirka 470 Punkte. Sollten Korell (470), Pielorz (480) und Bohneberg (440), der sich laut Lüdecke für den dauerhaften Wettkampfbetrieb stabilisieren soll, auch ihre Leistungen bringen, steht der Zielstellung nichts mehr im Wege.

"Für Einzelstarter Jan Grigat geht es darum, die 800 Kilogramm-Marke zu knacken. Er ist auf einem guten Weg und hat sich dieses Ziel für morgen vorgenommen. Dazu müsste er aber schon 310 Kilogramm beugen, 205 drücken und nochmal so 285 ziehen", so Lüdecke.

Zu Gast sind in Klötze die Teams des KBV Bautzen, von PL Lauchhammer und des FSV Magdeburg.

Bilder