Der SSV 80 Gardelegen II hat am 15. Spieltag in der 1. Tischtennis-Kreisliga seinen mittlerweile 14. Saisonsieg eingefahren.

Salzwedel l Die Gardelegener bezwangen an eigenen Tischen den TTC Hemstedt deutlich mit 8:3. Verfolger SV Liesten II kam gegen den SV Winterfeld II zu Hause nicht über ein 7:7 hinaus.

SSV Gardelegen II - TTC Hemstedt I (27:17) 8:3. Die Niederlage aus der Hinrunde gegen Hemstedt hatte der SSV noch im Kopf, man war gewarnt und wollte diesmal ähnliches verhindern. Die Voraussetzung dafür war natürlich der Einsatz aller Spitzenspieler und dies gelang fast vollständig. Hemstedt dagegen musste ersatzgeschwächt antreten und die Chancen auf einen erneuten Erfolg waren somit doch sehr minimiert.

Die Doppelspiele gingen zunächst Unentschieden aus und waren was Kampf und Spannung anbetrifft ein sehr guter Beginn. Auch bei den Einzelspielen musste auf Spannung nicht verzichten, aber ein ums andere mal blieb der Gastgeber erfolgreich. Ein Sieg von S. Kleinau durchbrach aber die Siegesserie des SSV, war aber nur ein Strohfeuer, denn bis zum 7:2 für Gardelegen gab es keinen weiteren Sieg für Hemstedt. Jetzt war es R. Schild der noch einmal eine Ergebniskorrektur vornahm. Er gewann in fünf Sätzen gegen A. Berg und war somit erfolgreichster Spieler der Hemstedter. Im letzten Spiel holte aber M. Markus gegen Ch.Reinecke den Siegpunkt.

Gardelegen: Scheinert (2,5), Müller (2,0), M. Markus (3), A. Berg (0,5). Hemstedt: Reinecke, D. Schild (0,5), Kleinau (1), R. Schild (1,5).

SV Liesten III - Grün-Weiß Oebisfelde I (8:27) 2:8. Liesten kämpft zwar unverdrossen weiterhin um jeden Punkt, hat aber keine reale Chance mehr vom letzten Tabellenplatz wegzukommen. Auch gegen Oebisfelde gelang keine Überraschung, denn die Gäste waren in den Einzelspielen zu überlegen.

Zwar entschied Liesten ein Doppel für sich, aber danach gab es bis zum 1:6 nur noch Niederlagen und da verbesserte der Sieg von M. Pilz die Situation auch nicht. Im letzten Spiel hatte R. Kottke gegen H. Gäde wenig Schwierigkeiten den Sieg für seine Mannschaft klar zu machen.

Liesten: Rossi (0,5), Pilz (1,5), Augustin, Gäde.

Oebisfelde: Richter (2), Tempel (1,5), Elsner (2), Kottke (2,5).

SV Liesten II - SV Winterfeld II (24:27) 7:7. In der Hinrunde hatte Liesten kampflos die Punkte zugesprochen bekommen und deshalb war der direkte Vergleich vor der Partie nicht möglich. Es war zu erwarten, dass sich beide Mannschaften diesmal nichts schenken wollten, um den Sieger diesmal sportlich zu ermitteln. Für Liesten endete die Anfangsphase mit einem 0:2-Rückstand, da beide Doppel verloren gingen. Auch bei den Einzelspielen machte man zunächst den Vorsprung der Winterfelder nicht wett und so landete man beim 2:4. Aber danach gab es nach einem starken Zwischenspurt vier Siege in Folge und man übernahm mit zwei Zählern wieder die Führung. Diesen Vorsprung glich Winterfeld umgehend aus und alles war wieder offen. Bei den noch ausstehenden Spielen gab es zum Schluss wieder eine Punkteteilung und so endete dieses Match mit einem gerechten Unentschieden.

Liesten: Schulz (2), Konradt (2), Rossi (2), Gäde (1).

Winterfeld: A. Schrader (2,5), G. Schrader (1,5), H. Schrader (2,5), Schernikau (0,5).

TuS SW Bismark V - Diesdorfer SV I (22:29) 6:8. Bismark musste erneut mit unvollständiger Mannschaft antreten, da es nicht gelungen war von der Reserve Ersatz zu bekommen. Auch bei Diesdorf gab es Probleme, denn die Nummer 1 stand nicht zur Verfügung, aber man reiste zumindest mit voller Mannschaft an. Trotz Unterzahl gelang es jedoch Bismark, zunächst mit 3:1 die Führung zu übernehmen. Aber dies gelang nur kurzzeitig, denn Diesdorf war jetzt am Zug und ging mit drei Siegen am Stück in Führung. Bismark gab sich nicht auf, konterte und eroberte sogar die Führung wieder zurück. Doch letztendlich waren alle Bemühungen umsonst, die vier Punkte ,die aus der Unterzahl resultierten wurden nicht kompensiert, so dass man am Ende doch noch knapp unterlag.

Bismark: Ch. Zufall (1,5), T. Motejat (3), K. Zufall (1,5).

Diesdorf: Drenkmann (2,5), Mahlke (1), Rieck (2,5), Wolff (2).

Post Gardelegen II - SSV Gardelegen II (16:25) 4:8. Post Gardelegen hatte sich keine großen Chancen gegen den SSV ausgerechnet, denn zu stark agierte der Tabellenführer in all seinen Spielen. Eine Möglichkeit zu punkten, tat sich aber dennoch auf, denn die Gäste mussten dieses Spiel mit Ersatz bestreiten und das wollte man nutzen.

Im Doppelduell gab es auch eine Punkteteilung, aber danach kam der SSV gleich zu zwei Siegen und zog auf 3:1 davon. W. Hoffmann unterbrach mit einem Sieg seinerseits diese Serie, gab aber seiner Mannschaft dadurch keinen Schub und der Siegeszug der Gäste setzte sich bis zum 6:2 fort.

Einen kleinen Lichtblick auf Seiten der Postler aus Gardelegen gab es doch noch. Denn in einem kleinen Zwischenspurt verringerte man den Abstand bis auf zwei Punkte, aber den Gesamtsieg holte sich der SSV wie erwartet.

Post Gardelegen: Oleschkowitz, Heinze (0,5), Hoffmann (2,5), Kupke (1). SSV Gardelegen: U. Scheinert (3,5), Müller (2), A. Berg (2,5), Thi Thuy Hien, E. Berg.