Der TSV 1919 Kusey scheint sich in der Spitzengruppe der Tischtennis-Bezirksklasse Altmark/Börde pudelwohl zu fühlen. Zumindest taten die Westaltmärker am Sonnabend mit einem 8:6-Auswärtserfolg bei der SG Calvörde etwas dafür, dass sie dort vorerst auch verbleiben.

Calvörde/Kusey l Mit 22:8 Zählern liegt der TSV nun nur noch einen Pluspunkt hinter dem Tabellenzweiten SV Chemie Mieste II sowie vier Zähler hinter Spitzenreiter SSV 80 Gardelegen. Womöglich können Warnecke Co. sogar noch einmal in den Titelkampf eingreifen. Calvörde war am Sonnabend jedenfalls keine Laufkundschaft, durch den Erfolg zogen die Kuseyer erst am direkten Kontrahenten vorbei.

SG Calvörde - TSV 1919 Kusey 6:8. Der Start verlief holprig aus TSV-Sicht. Ehe sich die Gäste versahen, lagen sie mit 0:2 hinten. Dirk Benecke/René Warnecke (Kroekel/Garz) und Florian Bethge/Gernot Hinz (Wolf/Bösche) mussten sich ihren Kontrahenten in den Doppeln deutlich mit 0:3 geschlagen geben. In den Einzelduellen lief es dann allerdings umso besser für die Kuseyer. Jeweils zweimal Hinz (3:1 Kroekel, 3:1 Garz), Warnecke (3:2/11:4 Wolf, 3:2/11:4 Bösche) sowie Benecke (3:1 Bösche, 3:0 Wolf) brachten den TSV mit 6:4 in Führung. Damit waren die Westaltmärker allerdings noch nicht auf die Siegerstraße eingebogen. Calvörde schlug nämlich noch einmal zurück und glich zum 6:6 aus. Nun ging es um alles oder nichts für die Gäste. Die behielten jedoch kühlen Kopf. Die überragenden René Warnecke (3:2/11:7 Garz) und Gernot Hinz (3:1 Bösche) machten mit ihren Erfolgen den 8:6-Auswärtssieg perfekt.

TSV 1919 Kusey: Bethge (0 Punkte), Hinz (3,0), Benecke (2,0), Warnecke (3.0).