Am Sonntag steht in der Kreisoberliga der 21. Spieltag an. Der TSV Kusey bekommt es im Heimspiel mit der SG Engersen zu tun, die sich nach langer Negativserie im Abstiegskampf wiederfindet. Die weiteren Abstiegskandidaten SSV 80 Gardelegen II und VfL Kalbe bekommen es hingegen mit richtigen Brocken zu tun.

Salzwedel l Die SSV-Reserve gastiert beim aktuellen Tabellenzweiten SV 51 Langenapel und die Mildestädter reisen mit neuem Mut zum SV Heide Jävenitz. Im Verfolgerfeld bittet FC Jübar/Bornsen den Tabellenvierten VfB Klötze zum Tanz. Die Spiele in Langenapel und Diesdorf werden entgegen zum Rest erst um 15 Uhr angepfiffen, weil die Reserven vorher im Einsatz sind. Die übrigen Duelle werden wie üblich um 14 Uhr von den Unparteiischen angepfiffen.

TSV 1919 Kusey - SV Engersen. Auf dem Sportplatz am Lateiner Weg empfängt am Sonntag der gastgebende TSV Kusey die SG Engersen. In der bisherigen Rückrunde konnte Kusey neuen Mut schöpfen und stellte nun wieder den Anschluss zu den anderen Teams her. Engersen befindet sich seit Mitte der Hinrunde in einem großen Tief. Nach gutem Start steckt man allmählich wieder mittendrin im Abstiegskampf und hat nur zwei Punkte Vorsprung zur Gefahrenzone.

Zwar hat Kusey nach wie vor die rote Laterne in den Händen, aber die Statistik spricht für Kusey. Mit dem Heimspiel im Rücken geht man als leichter Favorit in die immens wichtige Partie gegen die SGE. Will Engersen den Abwärtstrend stoppen, muss man was Zählbares gegen schwer bespielbare Kuseyer holen. SR.: steht noch nicht fest.

SV Brunau 06 - SV Rot-Weiß Wenze. Auch über dieses Duell geistert weiterhin das Abstiegsgespenst. Nachdem Brunau zwischenzeitlich einen Aufwärtstrend vorwies, ist der kleine Vorsprung zur Gefahrenzone wieder geschmolzen. Auch bei Wenze ist man sich nicht immer so ganz sicher woran man ist. Mal trotzen sie einem Aufstiegskandidaten Punkte ab (1:1 gegen Langenapel) und mal präsentieren sie sich wie ein Absteiger (1:3 Niederlage in Kusey). Will man frühzeitig den Nicht-Abstieg besiegeln, muss einfach Konstanz her, denn das nötige Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Für Brunau zählt zu Hause nur ein Sieg, weshalb eine durchaus spannende und kampfbetonte Partie erwartet wird. SR.: Burkhard Kramp.

SV Heide Jävenitz - VfL Kalbe/Milde. Die Mannschaft von Guido Euen bekommt es am Sonntag mit den Kalbensern zu tun. Die letztwöchige Partie des SV Heide gegen Mieste wurde abgesagt, wodurch man auf Rang drei abrutschte. Gegen die Mildestädter aus Kalbe zählt am Sonntag nur ein Sieg, will man zumindest die Chance wahren dem Diesdorfer SV nochmal gefährlich zu werden. Der VfL konnte nach einigen Niederlagen in Folge mal wieder Morgenluft schnuppern. Im Heimspiel gegen Brunau setzte man sich mit 3:1 Toren durch und sprang auf Platz 14 der Kreisoberliga. Nun reist man zumindest mit ein bisschen Selbstvertrauen nach Jävenitz und hofft auf einen schlechten Tag der Mannschaft von Guido Euen. Vielleicht ist ja ein Remis möglich, obwohl auf dem Papier die Fronten natürlich deutlich geklärt sind. SR.: Wolfgang Schröder.

SV Schwalbe Schwiesau - FSV Eiche Mieste. Auch die Schwalben aus Schwiesau haben mitbekommen was die Stunde geschlagen hat. Aus den letzten zwei Spielen holte man vier Punkte, wodurch man auf dem elften Rang sprang. Am Sonntag treffen sie auf den Kreisliga-Aufsteiger aus Mieste. Ein kleiner Vorteil für die Schwiesauer kann jetzt natürlich sein, dass es für die Eichen im Grunde genommen um nichts mehr geht. Da lediglich Tabellenplatz vier realistisch gesehen noch erreichbar ist, könnte man annehmen, dass vielleicht die letzte Konsequenz bei Mieste fehlt. Dennoch muss Schwiesau auf heimischen Platz wieder an die eigenen Grenzen gehen, um was Zählbares aus dieser Partie mitzunehmen. SR.: Michael Damke.

FC Jübar/Bornsen - VfB Klötze 07. Im Verfolgerfeld, angeführt vom VfB Klötze, geht es nur noch um den vierten Rang. Der FC Jübar/Bornsen ist nach ordentlichem Start in die Rückrunde auf Platz fünf vorgestoßen und will eben jenen vierten Rang erobern und das am liebsten im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten. Der VfB gönnte sich zuletzt ein Remis zu viel, weshalb die direkten Konkurrenten ein bisschen heran gerückt sind. Dennoch werden sich beide Teams absolut auf Augenhöhe begegnen. SR.: Guido Eisenschmidt.

SV Eintracht Vienau - SG Eintracht Mechau. Das Duell der beiden Eintrachten ist gleichzeitig ein Duell zweier Tabellennachbarn. Vienau und Mechau als Tabellensiebter haben jeweils 31 Punkte auf dem Konto und befinden sich damit im breitem Mittelmaß der Liga. Der Sieger des Spiels kann vielleicht nochmal Platz vier angreifen, aber mehr ist diese Saison für beide Mannschaften nicht mehr drin, die sich ebenfalls als gleichwertige Kontrahenten begegnen. SR.: Sven Schottenhammel.

SV 51 Langenapel - SSV 80 Gardelegen II (15 Uhr). Der SV 51 Langenapel empfängt am Sonntag die Landesklassen-Reserve des SSV Gardelegen und geht natürlich als großer Favorit in diese Partie. Die Rolandstädter sind nach wie vor mitten im Abstiegskampf und brauchen dringend Punkte. Hilfreich kann dabei sein, dass die erste Mannschaft am Wochenende kein Spiel hat. Die Mannschaft von Ronny Müller ist aktuell auf Rang zwei des Klassements, hat aber ein Spiel mehr auf dem Konto als Heide Jävenitz. Mit dem Aufstieg wird man wohl dennoch nichts zu tun haben, dafür hat man am Ende der Hinrunde einfach zu viel liegen gelassen. SR.: Andy Baumann.

Fünf Punkte Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz

Diesdorfer SV - SV Eintracht Salzwedel II (15 Uhr). Der unangefochtene Spitzenreiter der ersten Altmark-West-Liga bekommt es zum Abschluss des 21. Spieltages mit der zweiten Mannschaft des SV Eintracht Salzwedel zu tun. Die Bilanz des DSV ist makellos und der Abstand auf Rang zwei beträgt komfortable fünf Punkte. Auch gegen die Mannschaft von Roman Dölle ist ein Sieg fest eingeplant.

Allerdings hat auch hier die erste Mannschaft am Wochenende spielfrei, wodurch Hilfe möglich ist. Ob dass dann reicht, um etwas Zählbares aus Diesdorf zu entführen bleibt abzuwarten. SR.: Andre Liesche.