Klötze l In die letzte Vorrunde - nämlich der dritten - gehen die Teams der Kraftsport-Bundesliga am kommenden Sonnabend.

Mit dabei ist in der Nordstaffel natürlich auch der VfB Klötze 07, der Mitte März im Rahmen des Heimwettkampfes mit über 1400 Punkten auftrumpfte und sich damit auch im Kampf um Platz drei der Nordstaffel eine gute Ausgangsposition geschaffen hat. Antreten müssen die Purnitzstädter dabei ab 15 Uhr bei GYM Potsdam. Neben den Altmärkern und den Gastgebern werden auch die Athleten des KBV Bautzen und PL Lauchhammer auf die Heberbühne gehen.

"Wir würden schon gern den dritten Platz in der Nordstaffel halten und vielleicht auch den Tagessieg in Potsdam anstreben. Ich denke, das sind realistische Ziele für uns. Mehr ist in dieser Saison wohl nicht möglich", so VfB-Spartenleiter Günter Lüdecke. Mit "mehr" meint Lüdecke einen Finaleinzug im Kampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Doch dieses Ziel ist in diesem Jahr für den VfB eine Nummer zu groß. "Ich vermute, dass die ersten fünf Teams der Südstaffel und der SV Motor Barth aus der Nordstaffel ins Finale rutschen. Wir sind da einfach zu weit weg", so der Spartenleiter, der in Potsdam als Kampfrichter gefragt sein wird.

Dennoch wollen die Klötzer die Saison ordentlich abschließen und haben sich neben den bereits erwähnten Zielen auch die 1400-Punkte-Marke als Wert gesetzt. "Naja, da muss schon alles passen", so Lüdecke. Der kann aber neben Thomas Korell und Jan Grigat wieder auf Gaststarter Stefan Pielorz bauen, der noch einmal für den VfB an den Start gehen wird. "Als Ersatzmann haben wir Jonas Beuter nominiert, der sich diesen Einsatz verdient hat", so der Übungsleiter weiter.

Eigentlich sollte auch Tino Bohneberg mit nach Potsdam reisen, doch berufliche Verpflichtungen verhindern einen Einsatz. "Das ist schade, zumal Tino wieder im Kommen war. Aber Arbeit geht nun einmal vor", so Lüdecke. Der würde sich am Sonnabend über Leistungsbestätigungen vom Wettkampf in Klötze freuen und hofft ebenso auf den Tagessieg seines Teams.