Salzwedel (mwi) l Am Sonntag kommt es in der 1. Fußball-Kreisklasse zum 15. Spieltag. Der Aufstiegskampf ist dabei spannender denn je. Die Reserve des MTV Beetzendorf, die das Klassement anführt, als auch der ESV Lok Salzwedel haben lösbare Heimaufgaben vor der Brust. Die Partie des Tabellendritten Wacker Lindstedt, beim TSV Jeggau, wurde indes auf den 3. Mai verlegt. Die zweite Mannschaft des VfL Kalbe, die mit neun Punkten auf dem letzten Platz rangiert, hat spielfrei. Die drei Duelle des Spieltages werden zeitgleich um 14 Uhr von den jeweiligen Unparteiischen angepfiffen.

SG Kloster Neuendorf/Heide Jävenitz II - Diesdorfer SV II. In Neuendorf kommt es am Sonntag zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die Gastgeber auf Position sechs rangierend, wollen im Heimspiel gegen die Reserve des Diesdorfer SV Platz fünf erobern. Beide Teams werden nur durch einen Zähler getrennt und begegnen sich wohl auf Augenhöhe. In den letzten Spielen bekleckerten sich beide Mannschaften aber nicht mit Ruhm und holten aus den vergangenen fünf Spielen nur sechs Punkte. Das Hinspiel gewann der DSV in einer engen Partie knapp mit 2:1. SR: Thilo Stimbra.

ESV Lokomotive Salzwedel - SG Eintracht Chüden II/Liesten 22 II. Eine lösbare Aufgabe hat am Sonntag der ESV Lok Salzwedel vor der Brust. Im Werner-Seelenbinder-Stadion erwartet man die Reserve von Eintracht Chüden und Liesten 22. Die Eisenbahner rangieren aktuell auf Platz zwei, einen Punkt hinter dem Spitzenreiter MTV Beetzendorf II. Weil man sich vor zwei Wochen einen Ausrutscher erlaubte und zu Hause mit 0:1 verlor, ist die Spitze wieder enger geworden. Noch so ein Ausrutscher gegen einen vermeintlichen Underdog könnte teuer werden, will man den Aufstieg nach vielen Anläufen endlich packen. Im Hinspiel jedenfalls sahen die Zuschauer eine klare Angelegenheit. In Chüden setzten sich die Jeetzestädter mit 3:0 durch. SR: Dirk Reichelt.

MTV 1880 Beetzendorf - SG TuS B-W Kakerbeck/VfB Klötze II. Nicht nur die Eisenbahner aus Salzwedel zeigten zuletzt ein paar Nerven. Auch die Reserve des MTV Beetzendorf erlaubte sich vorige Woche einen Ausrutscher und verspielte damit eine komfortable Position. Nun muss im Heimspiel gegen Kakerbeck/Klötze II Wiedergutmachung betrieben werden. Dass die Gastgeber als klarer Favorit ins Spiel gehen, zeigt nicht nur die Tabellenkonstellation, sondern auch das Hinspiel, welches der MTV knapp mit 1:2 gewann. Im Schlussspurt um den einen Aufstiegsrang kann jetzt jeder Fehler teuer werden. Außerdem lauert still und heimlich der SV Wacker Lindstedt auf Rang drei und freut sich über jeden Fehler der beiden Tabellenführenden. SR: Thomas Kölle.